Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Neue Mathe-Abi-Aufgaben für Sachsen
Region Mitteldeutschland Neue Mathe-Abi-Aufgaben für Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 03.05.2018
Nach einem Einbruch in ein Gymnasium in Niedersachsen gibt es teilweise neue Aufgaben für das Mathe-Abi. Auch Sachsen ist von der Veränderung betroffen. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Nach dem Einbruch in ein Gymnasium in Goslar in Niedersachsen vom Montag sind in Sachsen einige Prüfungsaufgaben für das schriftliche Mathematik-Abitur der Leistungskurse ausgetauscht worden. „Es wurde geschaut, inwieweit unsere Vorlagen betroffen sind“, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums in Dresden am Mittwoch. Nun gebe es im hilfsmittelfreien Teil A vorsorglich Alternativaufgaben.

Sie wurden aus dem gemeinsamen Aufgaben-Pool ausgewählt, aus dem sich die Länder bedienen können. Zu Irritationen oder Verzögerungen sei es deswegen nicht gekommen, ergänzte der Sprecher. An einem Chemnitzer Gymnasium begannen die Klausuren am Morgen etwas später, allerdings wegen Verkehrsproblemen. Landesweit schreiben nach Ministeriumsangaben 4850 Jugendliche das Mathe-Abi der Leistungskurse mit.

Der Einbruch ins Ratsgymnasium in Goslar war am Montagmittag entdeckt worden. Danach wurden in einem mehrstufigen, verschlüsselten Verfahren die Alternativaufgaben versandt. Da sich die Länder aus einem gemeinsamen Pool auf Prüfungsaufgaben bedienen, waren auch andere Bundesländer – darunter Sachsen – betroffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer öfter landet Giftmüll aus aller Welt im Freistaat. Offenbar auch, um die überdimensionierten Kapazitäten der Müllverbrennung auszulasten. Das stinkt den Grünen.

02.05.2018

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat bei einer Gewerkschaftskundgebung in Chemnitz alle Bürger aufgerufen, sich gegen Rechtsextremismus einzusetzen. „Rechtsextremismus bekämpft man nicht mit Linksextremismus. Es muss aus der Mitte der Gesellschaft kommen.“

01.05.2018

Sachsens SPD-Chef Martin Dulig lehnt eine Kreuz-Pflicht in Amtsstuben kategorisch ab. Politik dürfe Religion niemals instrumentalisieren, sagte der stellvertretende Ministerpräsident. Er reagierte damit auf einen Beschluss des bayerischen Kabinetts, in allen Behördengebäuden in Verwaltung des Landes im Eingang ein Kreuz anzubringen.

29.04.2018
Anzeige