Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Neue Ermittlungen wegen Billigung des Brandes in Bautzener Asylheim
Region Mitteldeutschland Neue Ermittlungen wegen Billigung des Brandes in Bautzener Asylheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 31.01.2017
Der Husarenhof in Bautzen nach dem Brand. Quelle: dpa
Bautzen

Nach dem Feuer vor einem Jahr in einer noch unbewohnten Asylunterkunft in Bautzen hat die Generalstaatsanwaltschaft neue Ermittlungen eingeleitet. Sie richten sich gegen sieben bis acht Unbekannte, die lautstark an der Brandstätte vorbeigezogen sein und sich „zustimmend geäußert“ haben sollen. Gegen sie wird wegen des Verdachts der Billigung von Straftaten ermittelt, wie ein Sprecher am Dienstag sagte. Zuvor hatte die „Sächsische Zeitung“ berichtet.

Ende November 2016 zuvor waren zwei Männer wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte während der Löscharbeiten verurteilt worden. Über das Großfeuer am 21. Februar 2016 war bundesweit berichtet worden. Wer den Brand gelegt hat, ist unklar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine geringe Wanderlust bei heimischen Vögeln und ein schlechter Bruterfolg: Das sind laut Naturschutzbund die Gründe, warum in diesem Winter weniger Vögel in Sachsen beobachtet wurden. Der Haussperling war noch das am meisten gesichtete Tier.

31.01.2017

Gesundheitsschädliches Stickstoffdioxid ist 2016 in Sachsen vor allem in Leipzig und Dresden ein Problem gewesen. An Messstationen in beiden Großstädten wurde der erlaubte Grenzwert 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschritten.

31.01.2017

Ein Geheimpapier der Expertenkommssion zum Fall Al-Bakr offenbart schwere Fehler von Sachsens Sicherheitsbehörden. Am Mittwoch müssen Justiz- und Innenminister dem Landtag Rede und Antwort stehen. Ungeachtet der Fehler wird der damals Verantwortliche befördert.

31.01.2017