Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Nach eskaliertem Streit sucht Polizei vermutlich bewaffneten Mann
Region Mitteldeutschland Nach eskaliertem Streit sucht Polizei vermutlich bewaffneten Mann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 12.06.2018
Die Polizei fahndet immer noch nach dem 29-Jährigen. Quelle: DNN
Anzeige
Chemnitz

Sirenengeheul und Hubschrauberrattern: Nach einem offenbar eskalierten Beziehungsstreit sucht die Polizei rund um Chemnitz mit einem Großaufgebot nach einem womöglich bewaffneten Mann. Bereits seit Sonntagnachmittag laufe ein Einsatz zur „Bewältigung einer Bedrohungslage“, teilte die Behörde am Montag mit. Bei dem Gesuchten handelt es sich um einen 29-Jährigen.

Die Einsatzmaßnahmen dauern an, wie ein Sprecher der Polizei am Dienstagmorgen sagte. Bereits am Sonntag und Montag hatte die Polizei mit einem großen Aufgebot von rund 230 Beamten nach dem Gesuchten gefahndet - bislang ohne Erfolg.

Schwerpunkt der Suche liege im Bereich Chemnitz, Hartmannsdorf und Limbach-Oberfrohn. Am Sonntag habe es Hinweise darauf gegeben, dass sich derMann eine Schusswaffe besorgt haben könnte.

Neben einem Hubschrauber und einem Personensuchhund waren auch Spezialkräfte des Landeskriminalamtes im Einsatz.

Laut Polizei besteht seit geraumer Zeit ein Konflikt zwischen dem 29-jährigen und seiner gleichaltrigen Ex-Freundin sowie deren Familie. Zuletzt habe es am Sonntagmorgen eine Konfrontation gegeben. Mittags gab es Hinweise darauf, dass sich der Mann bewaffnet haben könnte. Eine weitere Eskalation sei nicht auszuschließen gewesen, hieß es. Daher habe die Polizei ihre Maßnahmen eingeleitet. Die Frau und ihre Familie seien vorsorglich in Sicherheit gebracht worden.

Der Mann war zuletzt am Sonntagmorgen im Stadtzentrum gesehen worden. Dort wurde auch sein Auto gefunden und sichergestellt. Mögliche Aufenthaltsorte des 29-Jährigen seien überprüft worden. Beamte in Uniform und in zivil überwachen mögliche Anlaufstellen des Mannes.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er kam, rebellierte – und musste wieder gehen. In die politische Nachwendegeschichte des Freistaates Sachsen wird Frank Haubitz (60) als Kurzzeit-Minister eingehen.  Die aktuellen Forderungen seiner Kollegen hält er für realitätsfern und warnt vor einer Neiddebatte.

11.06.2018

Wo hat der historische Adel seine politische Heimat? Jobst Graf von Wintzingerode sucht in seinem Essay eine Antwort auf diese Frage.

12.06.2018

Der Chiphersteller Globalfoundries im Dresdner Norden geht in Kurzarbeit. Grund sei eine Unterauslastung des Werks. Wie es hieß, appelliere man auch an Mitarbeiter, die Chipschmiede freiwillig zu verlassen.

11.06.2018
Anzeige