Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Nach ADFC-Test: Linke-Politiker fordert Amt für Fahrradmobilität
Region Mitteldeutschland Nach ADFC-Test: Linke-Politiker fordert Amt für Fahrradmobilität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 10.04.2019
Radfahrer im Leipziger Waldstraßenviertel. (Archivfoto) Quelle: André Kempner
Leipzig

Mit Blick auf die Ergebnisse des aktuellen Fahrradklimatests des Allgemeine Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) setzt sich der Leipziger Landtagsabgeordnete Marco Böhme (Linke) für die mittelfristige Schaffung eines eigenständigen Landesamts für Fahrradmobilität ein. Bisher untersteht das Thema der Behörde für Straßenbau und Verkehr. „Die Verschlechterung beim Fahrradklimatest, die steigende Zahl verletzter und getöteter Fahrradfahrer und der nicht vorankommende Ausbau von Fahrradinfrastruktur ist ein Armutszeugnis für die Staatsregierung“, sagte Böhme.

Der Linkenpolitiker forderte eine grundlegende Reform der Verkehrsorganisation im Freistaat, inklusive passender Förderprogramme. Zu den Sofortmaßnahmen sollten unter anderem die Schulung von Behördenmitarbeitern hinsichtlich des Verhaltens gegenüber Radfahrerin im Straßenverkehr – vor allem beim einhalten des Sicherheitsabstandes – und der Aufbau von bewachten Radparkplätzen an den 25 größten Bahnhöfen des Freistaates gehören.

Böhme: Kommunen müssen Falschparker ahnden

Neben der Landesregierung nahm Böhme auch die Kommunen weiter in die Pflicht. „Vor allem die Ahndung von Ordnungswidrigkeiten wie dem Falschparken auf Radwegen muss konsequenter erfolgen. Denn letztlich wird damit Leben gefährdet, wenn Radfahrer wegen im Weg stehendender Autos gefährliche Ausweichmanöver vollziehen müssen“, sagte der Linkenpolitiker.

Bei dem am Dienstag vorgestellten Ergebnissen des aktuellen ADFC- Fahrradklimatests landete Leipzig unter den Großstädten auf Platz drei. Gegenüber der vorangegangen Erhebung aus dem Jahr 2016 verschlechterte sich die Bewertung der Messestadt allerdings. Ein Grund dafür war die gestiegene Zahl an schweren Unfälle mit der Beteiligung von Radfahrern. Dresden platzierte sich hinter Leipzig auf Rang fünf. Chemnitz landete in der Kategorie der mittelgroßen Kommunen auf Rang zehn, vor Erfurt (16), Magdeburg (17) und Halle/Saale (23). Für den Test hatten Mitarbeiter des ADFC im vergangenen Herbst 170.000 Radfahrer im gesamten Bundesgebiet befragt.

Von Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Durchschnittlich knapp 42.200 Euro verdiente ein Sachse im Jahr 2018 im Dienstleistungssektor oder dem produzierenden Gewerbe – wenn er ein Mann ist. Vollzeitbeschäftigte Frauen im Freistaat hatten weniger Geld in der Tasche.

10.04.2019

Die Jobcenter in Sachsen sprechen immer weniger Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger aus. Im Vorjahr kürzten sie im Freistaat insgesamt 55700 Mal Leistungen – 8000 weniger als ein Jahr zuvor. In den meisten Fällen haben Leistungsbezieher Termine beim Amt nicht eingehalten.

11.04.2019

Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch hält die bisherigen Maßnahmen in Sachen Masern-Impfpflicht für nicht ausreichend. Für die Impfpflicht müsse man gesetzliche Grundlagen auf Bundesebene schaffen, so Klepsch.

10.04.2019