Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mutterglück in Leipziger Asylbewerberunterkunft - Syrerin bringt gesunden Jungen zur Welt
Region Mitteldeutschland Mutterglück in Leipziger Asylbewerberunterkunft - Syrerin bringt gesunden Jungen zur Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 14.09.2015
Die Ernst-Grube-Halle wurde am 14. August von der Landesdirektion als weitere Erstunterkunft für Flüchtlinge in Sachsen eröffnet. Quelle: Wolfgang Zeyen

„Die Frau hat einen gesunden und properen Jungen geboren“, sagte Johanniter-Mitarbeiter Lars Menzel. Mutter und Kind waren zur Niederkunft in die Universitätsklinik gebracht worden, beiden gehe es soweit gut. Die Mutter lebte zusammen mit ihrer Schwester und deren Kindern seit zwei Wochen in der inzwischen voll ausgelasteten Flüchtlingsunterkunft. „Wir hatten der Schwangeren und ihrer Familie ein kleines Séparée gebaut, um ihnen wenigstens ein bisschen Privatsphäre zu ermöglichen“, so Menzel weiter.

Der Vater des Neugeborenen war nicht mit in der Grube-Halle angekommen, sein Aufenthaltsort ist unklar. Dass die Mutter und ihr kleiner Junge demnächst wieder in die Grube-Halle zurückkehren werden, glaubt Menzel indes nicht: „Ich gehe davon aus, dass die Landesdirektion sensibel reagiert und in diesem Fall kurzfristig eine geeignetere Unterkunft für beide finden wird“, so der Johanniter-Mitarbeiter.

Die Ernst-Grube-Halle wurde am 14. August von der Landesdirektion als weitere Erstunterkunft für Flüchtlinge in Sachsen eröffnet. Seither wird das Notquartier ausnahmslos von Ehrenamtlichen betrieben - unter anderem von freiwilligern Mitarbeitern der sächsischen Johanniter und aus dem Netzwerk des Leipziger Flüchtlingsrats.

Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts der rassistischen und rechtsextremen Attacken gegen Flüchtlinge indirekt vor einer neuen Spaltung in Deutschland gewarnt.

14.09.2015

Carsten Rentzing, 1967 in Berlin-Spandau geboren, kam erst als Erwachsener zum Glauben. Zwar getauft, lernte er weder zu beten noch die Bibel zu lesen, und nicht einmal Weihnachten wurde der Gottesdienst besucht.

14.09.2015

Eigentlich ist es nur eine nachrangige Personalie. Martin Strunden, der Pressesprecher von Innenminister Markus Ulbig (CDU), nimmt seinen Hut. Sein Nachfolger soll Andreas Kunze-Kubsch werden, wie das Innenressort gestern mitgeteilt hat.

09.09.2015