Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Muslimische Ahmadiyya-Gemeinde startet Infokampagne in Sachsen
Region Mitteldeutschland Muslimische Ahmadiyya-Gemeinde startet Infokampagne in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 20.04.2016
Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat Religionsgemeinschaft bei einer Baumpflanzung in Berlin. Quelle: dpa
Leipzig

Ihre Sicht auf den Islam will die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde ab der kommenden Woche in einer Informationskampagne in Sachsen vermitteln. „Es ist notwendig, auf die Menschen zuzugehen und Ängste gegenüber dem Islam abzubauen“, sagte der Pressesprecher der Organisation, Dawood Majoka, am Mittwoch in Leipzig. Zwischen dem 26. April und dem 24. Mai soll die Kampagne unter dem Motto „Muslime für Frieden, Freiheit und Loyalität“ zunächst im Großraum Leipzig starten.

Mit Flyern, Infoständen und interreligiösen Veranstaltungen wollen die Mitglieder der Gemeinde vermitteln, dass sie sich zu Deutschland und den hier geltenden Gesetzen bekennen. Majoka verwies darauf, dass in den Moscheen der seit 1924 in Deutschland aktiven Gemeinde bei der Freitagsansprache grundsätzlich deutsch gesprochen werde. Sie bekenne sich zur Religions- und Meinungsfreiheit und lehne Gewalt strikt ab.

„Wir wollen der schweigenden Mehrheit der friedlichen Muslime ein Gesicht geben“, sagte Majoka. Nach dem Auftakt im Landkreis Leipzig soll es ähnliche Kampagnen auch in weiteren sächsischen Regionen geben, zunächst in Dresden.

Die Gemeinde hat in Sachsen nach eigenen Angaben etwa 250 Mitglieder. In Leipzig und Chemnitz plant sie den Bau von Moscheen. Dagegen gibt es teilweise erheblichen Widerstand bis hin zu Attacken auf geplante Bauplätze.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stellwerke der Deutschen Bahn in Sachsen und Sachsen-Anhalt sind in der Nacht zum Mittwoch ausgefallen. Deshalb müssen Berufspendler noch bis zum Vormittag im Regionalverkehr mit Verspätungen und Ausfällen von Zügen rechnen.

20.04.2016

Die Sozialämter in Sachsen haben Ende vergangenen Jahres 11.783 einkommensschwache Menschen ab 65 Jahre mit Grundsicherung im Alter unterstützt. Diese Zahl, die das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, liegt über dem Niveau von 2014.

19.04.2016

Der Sächsische Rechnungshof hat vor einem weiteren Verfall des Straßennetzes in Sachsen gewarnt und dringende Investitionen angemahnt. Bereits 42 Prozent der Staatsstraßen seien in einem schlechten Zustand, sagte Rechnungshofpräsident Karl-Heinz Binus am Montag in Dresden.

18.04.2016