Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mitgliederminus bei Evangelischer Landeskirche und Plus bei Bistümern
Region Mitteldeutschland Mitgliederminus bei Evangelischer Landeskirche und Plus bei Bistümern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 21.07.2017
Der Dom St. Petri in Bautzen Quelle: dpa
Dresden

Der Mitgliederrückgang bei der Evangelischen Landeskirche Sachsens hält an. Die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hannover am Freitag veröffentlichte Statistik 2016 weist nur noch 701 008 Angehörige aus - 12 652 weniger als im Jahr zuvor. Die Bistümer Dresden-Meißen und Görlitz indes verzeichnen Zuwächse. Sie profitieren von Zuzügen. In der bis Ostthüringen reichenden Diözese Dresden-Meißen lebten 142 800 Katholiken und damit fast 3000 Katholiken mehr als 2015. Für das Görlitzer Bistum, das bis Brandenburg reicht, sind 29 255 Katholiken verzeichnet und damit 270 mehr. Dort wirkt sich vor allem der Zuzug polnischer Katholiken in den sächsischen Teil positiv aus, wie Bischof Wolfgang Ipolt sagte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Sachsen gibt es immer weniger Handwerksbetriebe. Allein in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sank ihre Zahl über alle Gewerbegruppen um 426 auf 56 971, wie der Sächsische Handwerkstag am Freitag mitteilte.

21.07.2017

Die Emanzipation hat die Jagd erreicht. Immer mehr Frauen erwerben die Lizenz zum Waidwerk und streben auf die Hochstände. 2016 hatten laut Behördenstatistik landesweit 774 Frauen die Erlaubnis. Aber anders als die Männer wollen sie vor allem ein Naturerlebnis - und erst dann das Wildbret.

21.07.2017

Der Streik im Einzelhandel geht auch in Sachsen in die nächste Runde. Betroffen seien unter anderem Chemnitz, Leipzig und Dresden. Die Gewerkschaft Verdi fordert sechs Prozent mehr Geld.

21.07.2017