Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
„Mischt euch ein!" - Kirchentag ruft zu Widerstand gegen Nazi-Demos auf

„Mischt euch ein!" - Kirchentag ruft zu Widerstand gegen Nazi-Demos auf

Die Organisatoren des Evangelischen Kirchentages haben zum Widerstand gegen die Nazi-Demonstrationen am 13. und 19. Februar aufgerufen. „Unsere Bitte: Mischt Euch ein!" heißt es in einem offenen Brief an die Mitarbeiter des Kirchentages, der von Präsidentin Katrin Göring-Eckardt und Generalsekretärin Elen Ueberschär unterschrieben wurde.

Voriger Artikel
Kinder- und Jugendwerk „Arche“ baut neuen Standort in Meißen auf
Nächster Artikel
Aufruf an alle DNN-Online-User: Machen Sie mit und sagen Sie den Rechten die Meinung!

Ellen Ueberschär, Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT).

Quelle: dpa

„Wir halten es für legitim und wünschenswert, wenn der Umzug der Nazis wie im letzten Jahr an den gewaltfreien Blockaden scheitert. Gleich welche Form der politischen Aktion Ihr persönlich bevorzugt, uns ist wichtig, dass Ihr Euch auf die eine oder andere Art einmischt", rufen die Organisatoren auf. „Wir wissen nicht, ob es richtige oder falsche Formen des Protestes oder des Gedenkens gibt. Mahnen und beten? Blockieren oder einreihen in die Menschenkette? Oder geht vielleicht beides?"

Die Organisatoren selbst planen eine Mahnwache am 19. Februar auf der Ostra-Allee. „Wenn wir auf einer der Magistralen der Stadt gedenken, für unsere Gastgeber beten und Lieder aus dem neuen Kirchentagsliederbuch singen, dann kann in dieser Zeit niemand dort marschieren", heißt es im Brief. Göring-Eckardt kündigte an, sowohl am 13. als auch am 19. Februar in Dresden sein zu wollen.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr