Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Ministerin Stange will mehr Frauen in der Wissenschaft
Region Mitteldeutschland Ministerin Stange will mehr Frauen in der Wissenschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 29.08.2016
Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sachsens Wissenschaft soll weiblicher werden. An den Hochschulen werde dazu ein Rahmenkodex für gute Beschäftigung umgesetzt, sagte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) im Interview mit der „Sächsischen Zeitung“. Daran sei ab 2017 die Vergabe von sechs Millionen Euro gekoppelt. „Es wäre schön, wenn sich auch mehr Frauen für eine Karriere in der Wissenschaft entscheiden.“ Es gebe Nachholbedarf bei Professorinnen und in den Spitzenämtern der Hochschulen.

Laut Stange studieren nur rund zwei Drittel der Abiturientinnen, aber drei Viertel der Abiturienten. Der Anteil der Studentinnen liege bei 45 Prozent - weniger als in anderen Bundesländern. Nur 40 Prozent der Frauen trauten sich Promotionen zu. „Bei den Professorinnen liegen wir bei 20 Prozent.“

Als ein Hindernis für Frauen-Karrieren in diesem Bereich nannte die Ministerin schlechte Arbeitsbedingungen. Viele Frauen trauten sich den nächsten Schritt nach der Promotion nicht zu, auch mit Blick auf das Privatleben. „Wer eine der wenigen Professuren bekommt, muss mobil und international tätig sein.“ Dieser Job richte sich zeitlich nicht nach dem Familienleben. „Das schreckt junge Frauen ab.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Zugang zu weiterführenden Schulen nach der vierten Klasse muss in Sachsen möglicherweise gesetzlich neu geregelt werden. Das geht aus einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Dresden hervor. Demnach sehen die Richter für die Bildungsempfehlung keine ausreichende gesetzliche Grundlage.

29.08.2016

Der Abgas-Skandal bei Volkswagen treibt die Kosten für den Alltag der Menschen in vielen deutschen VW-Standorten in die Höhe. Wegen der massiv einbrechenden Gewerbesteuer drehen betroffene Städte teils heftig an ihren Gebührenschrauben.

29.08.2016

Auf ihrer oft beschwerlichen Reise verlieren Flüchtlinge häufig ihre Angehörigen aus den Augen, manchmal nur kurz, manchmal sehr lange, manchmal für immer. Hier kommt dann der Suchdienst vom Deutschen Roten Kreuz zum Einsatz.

29.08.2016
Anzeige