Volltextsuche über das Angebot:

-5 ° / -12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Metalldiebe greifen in Sachsen wieder häufiger zu

Bahn besonders betroffen Metalldiebe greifen in Sachsen wieder häufiger zu

Metalldiebe haben an den Bahnstrecken in Sachsen in diesem Jahr schon mindestens 225 Mal zugeschlagen. Von Januar bis Ende Juli erbeuteten sie 9 712 Kilogramm, wie die Bundespolizei in Pirna weiter mitteilte.

Voriger Artikel
Sachsen: Trockenheit lässt Erträge in der Landwirtschaft schrumpfen
Nächster Artikel
Jobs für Asylbewerber: Sachsen macht Fortschritte
Quelle: dpa

Pirna. Metalldiebe haben an den Bahnstrecken in Sachsen in diesem Jahr schon mindestens 225 Mal zugeschlagen. Von Januar bis Ende Juli erbeuteten sie 9 712 Kilogramm, wie die Bundespolizei in Pirna weiter mitteilte. Im Vorjahreszeitraum zählten die Ermittler nur 182 Fälle, bei denen die Ganoven allerdings 13 490 Kilogramm der begehrten Buntmetalle raubten. Ihre Beute schafften die Täter oft zu Schrotthändlern, mit denen sie persönlich bekannt seien, erklärte ein Sprecher der Polizei. Um den Dieben ihr Treiben zu erschweren, suchen die Ermittler immer häufiger das Gespräch mit den Händlern. Dieser Ansatz habe sich nach Einschätzung der Polizei auch schon bewährt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr