Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr als 5100 neue Ausbildungsverträge in Sachsen
Region Mitteldeutschland Mehr als 5100 neue Ausbildungsverträge in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 11.01.2017
Quelle: ttr
Anzeige
Dresden

In Sachsen sind im vergangenen Jahr mehr als 5100 neue Lehrverträge unterschrieben worden. Das seien zwei Prozent mehr als 2015, teilte der Sächsische Handwerkstag am Dienstag mit. Das Handwerk gewinne nach Jahren des Rückgangs bei den Azubis wieder an Renommee, hieß es. Erstmals konnte der rückläufige Trend im Jahr 2014 umgekehrt werden.

Einen größeren „Run“ hat es im zurückliegenden Jahr demnach in den Ausbildungsberufen Automobilkaufmann, Gebäudereiniger, Fleischer, Konditor und Zimmerer gegeben. Dennoch entfallen nach wie vor die meisten Lehrverträge auf KFZ-Mechatroniker, Friseur und Elektroniker. Für das im August beginnende neue Lehrjahr sind bereits mehr als 700 Ausbildungsplätze registriert. Als Azubis willkommen sind laut Handwerkstag neben Real- und Hauptschulabsolventen auch Abiturienten.

dpa

Freie Ausbildungsstellen für Dresden findet man unter dnn-job.de.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kaum ein anderes Tier sorgte 2016 in Sachsen für so viele negative Schlagzeilen wie der Wolf. Erstmals kam es am Jahresende sogar zu einer Demonstration in Bautzen, nachdem bei Wolfsangriffen vor allem in Cunnewitz (Landkreis Bautzen) mehr als 50 Tiere gerissen wurden. Die Schäfer seien „am Ende ihrer Geduld“.

03.01.2017

Es verspricht ein spannendes Autojahr für Sachsen zu werden. BMW, Porsche und VW schicken 2017 in Leipzig und Dresden eine ganze Reihe neuer Modelle und Varianten an den Start. Highlights sind dabei der erste Kombi von Porsche und die offene Version des BMW-Hybrid-Sportwagens i8.

03.01.2017

Sachsen zahlt weiterhin Millionensummen für seine frühere Landesbank. Im vierten Quartal 2016 überwies der Freistaat aus dem dafür vorgesehenen Garantiefonds weitere rund 15,9 Millionen Euro, wie das Finanzministerium am Montag mitteilte.

02.01.2017
Anzeige