Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr Speisefisch aus sächsischen Betrieben
Region Mitteldeutschland Mehr Speisefisch aus sächsischen Betrieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 10.07.2017
Abfischen in Moritzburg Quelle: dpa
Dresden

Die sächsischen Fischwirte haben die Produktion von Speisefisch 2016 erhöht. Wie das Statistische Landesamt Kamenz am Montag mitteilte, wurden insgesamt 2528 Tonnen Fische erzeugt. Das sind fast acht Prozent mehr als im Vorjahr. Mit einem Anteil von 13 Prozent an der gesamten Speisefischproduktion Deutschlands liegt Sachsen hinter Bayern (29 Prozent) und Niedersachsen (15 Prozent) bundesweit an dritter Stelle.

Mehr als drei Viertel der sächsischen Speisefische sind Karpfen. Mit 1947 Tonnen fiel die Ernte um 219 Tonnen höher aus als im Vorjahr. An zweiter Stelle folgt der Afrikanische Wels (162 Tonnen). Dahinter rangiert die Regenbogenforelle (139). Weitere wichtige Fischarten sind Schleie (51) und Sibirischer Stör (49). 85 Prozent der Fische wurden in Teichen gehalten, sechs Prozent in Becken, Fließkanälen oder Forellenteichen und acht Prozent in anderen Anlagen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Obama, Putin und viele Königliche Hoheiten: Sachsen gewährt neuerdings Einblick in das Gästebuch des Freistaates. Im Internet können sich Interessierte durch die Seiten klicken, gab die Staatskanzlei am Montag bekannt. Mit Unterstützung der SLUB wurde das Buch mit den Goldenen Seiten digitalisiert.

10.07.2017

Die sächsischen Kommunen suchen noch Wahlhelfer für die Bundestagswahl. Derzeit werben die Städte im Internet und mit Bekanntmachungen um die Freiwilligen. Wie viele Wahlhelfer landesweit genau benötigt werden, konnte der Landeswahlleiter nicht beziffern.

10.07.2017
Mitteldeutschland Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland - Rente mit 63 weiter voll im Trend

Die abschlagsfreie Rente mit 63 ist in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nach wie vor gefragt. Im ersten Halbjahr 2017 haben in diesen Ländern 10.766 Arbeitnehmer Anträge darauf gestellt. Davon waren 4956 Versicherte mit Wohnsitz in Sachsen, 2802 in Sachsen-Anhalt und 2890 in Thüringen.

10.07.2017