Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr Organspenden in Sachsen
Region Mitteldeutschland Mehr Organspenden in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 05.11.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Zahl der Organspenden ist in Sachsen entgegen dem Bundestrend gestiegen. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres wurden im Freistaat 155 Organe gespendet, wie aus einer Statistik der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) hervorgeht. Das ist ein Plus von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Deutschlandweit ging die Zahl der gespendeten Organe gleichzeitig um 1,8 Prozent auf 2455 zurück. Laut Statistik hält der negative Bundestrend seit fünf Jahren an, verlangsamt sich aber.

Gleichzeitig gab es bundesweit mehr Organspender. Im Vergleich zu den ersten zehn Monaten des Vorjahres sei ihre Zahl um 3,2 Prozent auf 736 gestiegen. Zuvor war sie 2014 nach dem Organspende-Vergabeskandal auf einen Tiefpunkt gefallen. In Sachsen wurden 47 Spender gezählt, einer mehr als im Vorjahreszeitraum.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem stellvertretenden Geschäftsführer der Stiftung Sächsische Gedenkstätten, Bert Pampel, drohen nach seiner Twitter- Äußerung zur Asyldebatte arbeitsrechtliche Konsequenzen. Dabei werde „mit Augenmaß und im Rahmen der dienstrechtlichen Möglichkeiten“ vorgegangen.

05.11.2015

Sachsens Ministerpräsident Tillich hofft auf Ergebnisse beim Asylgipfel im Kanzleramt. Es brauche weitere Hilfen vom Bund, meint er. Länder und Kommunen stießen immer mehr an ihre Grenzen.

05.11.2015
Mitteldeutschland Igelmutter kümmert sich um Verletzte - „Wo sind denn meine Borstel?“

Als Ersatzmutter für Igel hat Kerstin Vollrath gerade im Spätherbst jede Menge zu tun. Die hauptberufliche Tierpflegerin päppelt kranke Vierbeiner wieder auf. Nicht jeder Igel braucht allerdings tatsächlich menschliche Pflege.

05.11.2015
Anzeige