Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr Online-Anträge auf SPD-Mitgliedschaft in Sachsen
Region Mitteldeutschland Mehr Online-Anträge auf SPD-Mitgliedschaft in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 23.01.2018
Nach dem Votum des SPD-Sonderparteitags für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union verzeichnet die sächsische SPD mehr Neuanträge auf Mitgliedschaft. Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Dresden

Nach dem Votum des SPD-Sonderparteitags für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union verzeichnet die sächsische SPD mehr Neuanträge auf Mitgliedschaft. „Wir hatten seit Sonntag über 30 Online-Neueintritte“, sagte ein Sprecher am Dienstag in Dresden. Das sei deutlich mehr als üblich.

Ob die gestiegene Zahl an Neuanträgen mit der SPD-Mitgliederbefragung in Zusammenhang steht, die nach einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen über eine Neuauflage des schwarz-roten Bündnisses im Bund entscheiden wird, könne nicht gesagt werden. Zeitplan und Richtlinien für den Mitgliederentscheid würden derzeit noch im Berliner Willy-Brandt-Haus ausgearbeitet, so auch ein etwaiges Stimmrecht von Gastmitgliedern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland 29. September war der staureichste Tag - Sachsen im ADAC-Stau-Ranking weit hinten

Autofahrer in Sachsen dürfen sich über einen hinteren Platz im ADAC-Stau-Ranking freuen: Wie der Automobilclub am Dienstag mitteilte, lag der Freistaat 2017 mit 13.820 Staus auf 26.931 Kilometern Gesamtlänge deutlich unter dem Bundesdurchschnitt.

23.01.2018

Nach dem Sturmtief „Friederike“ ist das Betreten der nordsächsischen Wälder bis auf weiteres untersagt. Grund seien die schweren Sturmschäden, teilte das Landratsamt in Torgau am Dienstag mit. Zuwiderhandlungen können mit Geldbußen von bis zu 10.000 Euro geahndet werden.

23.01.2018

Juliane Nagel fordert von Sachsens Staatsregierung Aufklärung zu Vorgängen rund um eine Demonstration gegen rechte Gewalt in Wurzen. Die Gruppe Vermummter hatte sich am vergangenen Samstag auf einem Grundstück versammelt und war laut Polizei mit Baseballschlägern und Teleskopschlagstöcken bewaffnet.

23.01.2018