Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr Geld für Programm "Weltoffenes Sachsen"
Region Mitteldeutschland Mehr Geld für Programm "Weltoffenes Sachsen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 31.10.2015
Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Dresden

Die Gelder für das Demokratieprogramm „Weltoffenes Sachsen“ sind um mehr als 1,4 Millionen auf 3,8 Millionen pro Jahr aufgestockt worden. In diesem Jahr wurden über 100 Projekte gefördert. Das Programm ist seit einem Jahr im Geschäftsbereich des Staatsministeriums für Gleichstellung und Integration integriert. Mit dem erhöhten Etat soll verhindert werden, dass gerade bei kleineren Initiativen und Vereinen Lücken in der Förderung entstehen, so  Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (SPD).

Um kleinen Vereinen den Zugang zu der Förderung zu erleichtern,  will die Ministerin die Antragsformalitäten vereinfachen. Die überarbeitete Förderrichtlinie soll im Sommer 2016 vom Kabinett beschlossen werden und dann 2017 in Kraft treten.

Bei manchen Vereine herrschte in der Vergangenheit Unsicherheit, ob die Förderung aus dem Programm nach dem Jahreswechsel fortgesetzt wird, so Thea Wende, Geschäftsführerin des Vereins „Rosalinde“ in Leipzig, der Beratung für Homosexuelle und Transgender anbietet. Petra Köpping setzt sich nun dafür ein, die Gelder künftig über einen  längeren Zeitraum zu bewilligen.

jv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem schweren Reisebus-Unfall auf der A4 nahe Erfurt ist ein fünfjähriges Kind ums Leben gekommen. Es gab fünf Schwer- und mehrere Leichtverletzte, als am Freitagnachmittag ein Reisebus mit 59 Kindern und Jugendlichen umstürzte, teilte die Polizei mit.

30.10.2015

Angesichts der Herausforderungen bei der Flüchtlingsunterbringung haben die Bauminister der Länder ein Umdenken in der Baupolitik angemahnt. Wohnraum müsse schnell und kostengünstig bereitgestellt werden, sagte der Vorsitzende der Bauministerkonferenz, Sachsens Ressortchef Markus Ulbig.

30.10.2015

Die Lage an der österreichisch-deutschen Grenze geht auch an erfahrensten Bundespolizisten nicht spurlos vorbei. „Die Moral und das Engagement von mir und meiner Mannschaft ist sehr gut. Der Einsatz zehrt aber an den Kräften“, sagt Hundertschaftsführer Dirk Jungnickel.

30.10.2015
Anzeige