Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr Berufungen und Revisionen 2015 am OLG Dresden
Region Mitteldeutschland Mehr Berufungen und Revisionen 2015 am OLG Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 21.04.2016
Am Oberlandesgericht (OLG) Dresden sind 2015 mehr Urteile überprüft worden. Quelle: dpa
Dresden

Am Oberlandesgericht (OLG) Dresden sind 2015 mehr Urteile überprüft worden als im Jahr zuvor. Nach der am Donnerstag veröffentlichten Statistik stieg die Zahl der Berufungen in Zivil- ebenso wie die der Revisionen in Strafsachen. Beschwerden in Familiensachen und weiteren Fällen sanken indes. Zudem gab es zehn Prozent mehr Bußgeldfälle. Je ein Viertel der 2098 Berufungen in Zivilsachen wurden mit Urteil entschieden, endeten gütlich mit Vergleich oder wurden zurückgenommen.

Die Handelskammern verzeichneten etwa 3 Prozent, die Amtsgerichte in Zivil- und Familiensachen 0,3 und 7 Prozent weniger neue Fälle. Bei den Landgerichten waren auch die Eingangszahlen in Strafsachen leicht rückläufig. Zudem wurden weniger Betreuungs- sowie Insolvenzverfahren eröffnet und auch die 218 Gerichtsvollzieher hatten weniger zu tun: Die Zwangsvollstreckungsaufträge sanken deutlich um 11 Prozent auf 146 031.

Derzeit sind in Sachsen 747 Richter und 2718 Mitarbeiter im gehobenen und mittleren Dienst, 500 Rechtsreferendare sowie 330 Justizwachtmeister an Gerichten tätig.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Lehrer wollen am Montag erneut für bessere Arbeitsbedingungen auf die Straße gehen. Für den Nachmittag ist vor dem Kultus- und Finanzministerium am Carolaplatz in Dresden eine Protestaktion gegen den Lehrermangel an den Schulen im Freistaat geplant.

21.04.2016

Sachsens Landtag sorgt sich um die zunehmende Gewaltbereitschaft politisch motivierter Täter. Redner aller Fraktionen im Parlament waren sich am Donnerstag in einer Debatte zur Kriminalität einig, dass die Gefahr für Rechtsterrorismus im Freistaat hoch ist.

22.04.2016

Die ostdeutschen Löhne hinken nach Einschätzung des Ifo-Instituts in Dresden noch jahrzehntelang dem Durchschnittsniveau im Westen hinterher. Zu diesem Ergebnis hätten neue Forschungen geführt, teilte die Niederlassung am Donnerstag mit.

21.04.2016