Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Mechatroniker und Verkäuferin sind beliebteste Ausbildungsberufe
Region Mitteldeutschland Mechatroniker und Verkäuferin sind beliebteste Ausbildungsberufe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 31.03.2017
Insgesamt gibt es in Sachsen mehr Ausbildungsplätze als mögliche Bewerber. Quelle: ttr
Anzeige
Chemnitz

KfZ-Mechatroniker bei den Jungs und Verkäuferin bei den Mädchen sind in Sachsen die beliebtesten Ausbildungsberufe. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor. Laut der Halbjahresbilanz zum Ausbildungsmarkt haben sich mehr als 800 junge Männer für eine Lehrstelle als Mechatroniker oder in der Pkw-Technik beworben. Rund 875 Mädchen wollen sich danach als Verkäuferin ausbilden lassen.

Auf Platz zwei folgen jeweils Kaufmann beziehungsweise Kauffrau im Einzelhandel. Auf Platz drei bei den Jungs liegt Verkäufer, bei den Mädchen ist es Kauffrau für Büromanagement. Alle vier Ausbildungsberufe führen auch die Top 10 der von Unternehmen gemeldeten Lehrstellen an.

Insgesamt gibt es in Sachsen mehr Ausbildungsplätze als mögliche Bewerber. Laut Bundesagentur stehen für die diesjährigen Schulabgänger fast 17.200 Lehrstellen zur Verfügung, es gibt jedoch nur knapp 16.500 potenzielle Azubis. Für die Unternehmen habe daher die „Schlacht am kalten Büffet“ begonnen, sagte Klaus-Peter Hansen, Leiter der sächsischen Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, bei einer Gesprächsrunde mit Schülern an der F.-A.-Wilhelm-Diesterweg-Oberschule. „Betriebe müssen pfiffiger werden, um an Jugendliche zu kommen“, betonte er.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Arbeitslosigkeit in Sachsen ist wegen der Frühjahrsbelebung etwas zurückgegangen. Im März waren laut Statistik 154.400 Männer und Frauen ohne feste Anstellung. Damit sank die Arbeitslosenzahl gegenüber dem Februar um 7100.

31.03.2017

In einigen Wochen erscheint der neue Verfassungsschutzbericht für Sachsen. Im Interview spricht Geheimdienstchef Meyer-Plath über neue Militanz im Internet. Größtes Problem im Freistaat bleibt der Rechtsextremismus.

30.03.2017

Sachsens Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 2,7 Prozent gewachsen und liegt damit über dem Bundesdurchschnitt von 1,9 Prozent. „Zum dritten Mal in Folge verzeichnet Sachsen ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum“, erklärte Wirtschaftsminister Martin Dulig.

30.03.2017
Anzeige