Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Maximal 50 Kilometer Entfernung zur nächsten Hochschule in Sachsen
Region Mitteldeutschland Maximal 50 Kilometer Entfernung zur nächsten Hochschule in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 13.03.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Gütersloh

Die Anzahl der Hochschulen in Sachsen hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Das geht aus der Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung hervor, die eine räumlich fast flächendeckende Abdeckung mit akademischen Angeboten zeigt.

Von den 619 Standorten deutscher Hochschulen sind mehr als die Hälfte in ihrer jetzigen Form zwischen 1991 und 2016 entstanden. 1990 gab es erst 232 der heute existierenden Hochschulstandorte. In Sachsen sind in den Jahren 1991 bis 2016 insgesamt 21 Hochschulstandorte gegründet worden. Das entspricht etwa fünf Prozent aller Gründungen (387) in diesem Zeitraum in Deutschland. Bei zwei Drittel der Gründungen in Sachsen entstanden neue Hauptstandorte.

Die hohe Zahl der Standorte führt laut CHE Berechnungen dazu, dass in Sachsen Studieninteressierte maximal 54 Kilometer Luftlinie zurücklegen müssen, um eine Hochschule zu erreichen. Der Postleitzahlbezirk mit der weitesten Entfernung zum nächstgelegenen Hochschulstandort ist demnach 04886 Beilrode. Der Mittelwert aller Bundesänder (ohne Stadtstaaten) liegt bei 50 Kilometern. Die maximale Entfernung beträgt 59 Kilometer.

CHE Geschäftsführer Jörg Dräger bewertet die Zunahme der Hochschulstandorte positiv: „Das Studium als Normalfall zeigt sich in Deutschland nicht nur an den Studierendenzahlen, sondern auch am Ortseingangsschild. Mehr als die Hälfte aller Kreise besitzt eine Hochschulstadt und die nächste Hochschule ist für jeden in Deutschland höchstens eine Stunde Fahrtzeit entfernt.“  

jbü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Azorenhoch „Kathrin“ bringt den Frühling nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. „Im Laufe der Woche werden die Temperaturen täglich steigen“, sagte Meteorologe Manuel Voigt vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig am Montag.

13.03.2017

An Sachsens Hochschulen hat es im vergangenen Jahr weniger Studenten gegeben. Sowohl die Zahl der eingeschriebenen Studenten als auch die Zahl der Studienanfänger sei zurückgegangen, teilte das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mit.

13.03.2017

Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) hat ostdeutsche Frauen aufgerufen, über ihr Leben in der DDR und ihre Wendeerlebnisse zu sprechen. Diese Erfahrungen müssten „respektiert, angehört und gewertschätzt“ werden, sagte sie laut Mitteilung am Samstag anlässlich einer Festveranstaltung in Dresden zum Internationalen Frauentag 2017

12.03.2017