Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Lotto-Gewinn in Sachsen sorgt für Diskussion über Wettanbieter
Region Mitteldeutschland Lotto-Gewinn in Sachsen sorgt für Diskussion über Wettanbieter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 11.02.2016
Quelle: dpa
Leipzig

Es hört sich an, wie ein modernes Märchen: Ein Chemnitzer soll am vergangenem Samstag 14 Millionen Euro im Lotto gewonnen haben. „Anfangs dachte ich wirklich, das sei ein Scherz. Dann habe ich die Zahlen nochmal kontrolliert, bei Lottoland angerufen und nachgefragt. Die haben mir den Gewinn bestätigt“, wird der 30-jährige Gewinner in einer Mitteilung von Lottoland zitiert. Lottoland, das ist ein privater Anbieter mit Firmensitz in Gibraltar. Bei dem Unternehmen können Tipps über das Internet auf verschiedene Lotterien abgegeben werden. Der private Anbieter bezeichnet sich selber deshalb nur als Buchmacher, der Wetten auf die Ergebnisse von Lotterien annehme.

Doch das Modell von Lottoland ist umstritten. „Die Lottoland Ltd. aus Gibraltar verfügt nicht über die notwendige deutsche Genehmigung, Lotterien wie beispielsweise Lotto 6aus49 in Deutschland online zu vermarkten“, erklärte Siegfried Schenek, Geschäftsführer der Sächsischen Lotto-GmbH (Sachsenlotto) als Reaktion auf den angeblichen 14-Millionen-Gewinn. Es handele sich außerdem um eine „Teilnahme an unerlaubtem Glücksspiel, die einen Strafbestand darstellt“, sagte er weiter. Laut Sachsenlotto habe der private Anbieter Lottoland weder eine Erlaubnis zur Veranstaltung von öffentlichem Glücksspiel in Deutschland, noch zur Vermittlung von Wetten auf Lotterieergebnisse im Internet.

Ob die 14 Millionen Euro an den Chemnitzer wirklich ausbezahlt werden, könne laut Sachsenlotto nicht nachgeprüft werden. Lottoland weist allerdings darauf hin, dass alle Gewinne durch ein Versicherungsmodell garantiert seien.

luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ersten Störche sind zurück in Sachsen - ungewöhnlich zeitig. Der erste dieser Vögel sei bereits am 31. Januar in Frohburg bei Leipzig entdeckt worden, berichtete Sylvia Siebert vom Naturschutzinstitut Dresden.

11.02.2016

Erneut ist es in der Nacht zum Mittwoch zu zwei Angriffen auf Parteibüros in Sachsen gekommen. Die Anzahl derartiger Anschläge ist in den letzten Monaten deutlich gestiegen. Besonders häufig sind dabei die AfD und Die Linke betroffen. Auch privat werden Politiker bedroht.

15.02.2016

Diebstähle, Raubüberfälle, Vergewaltigungen: Immer wieder kursieren im Netz vermeintliche Horrorgeschichten über Flüchtlinge. Das Online-Projekt "Hoaxmap" aus Leipzig sammelt widerlegte Gerüchte und stößt damit über die deutschen Grenzen hinaus auf Beachtung.

10.02.2016