Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Linke kritisiert Reduzierung dezentraler Unterkünfte für Flüchtlinge
Region Mitteldeutschland Linke kritisiert Reduzierung dezentraler Unterkünfte für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 01.08.2017
Symbolbild Quelle: Archiv
Dresden

Die Linken haben die Reduzierung dezentraler Unterkünfte für Flüchtlinge als großen Fehler bezeichnet. „Seit Jahresbeginn wurden in acht Landkreisen und zwei Kreisfreien Städten insgesamt 2814 Wohnungen "abgemietet", erklärte Linke-Politikerin Juliane Nagel am Dienstag in Dresden. Ausnahmen seien lediglich die Stadt Leipzig, der Erzgebirgskreis und der Landkreis Mittelsachsen. Die Landtagsabgeordnete erkundigt sich regelmäßig mit Kleinen Anfragen im Parlament über die Situation Geflüchteter in Sachsen: „Aus Sicht der Linksfraktion muss das selbst bestimmte Wohnen in eigenen Wohnungen weiter gefördert und ausgebaut werden.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland durchschnittliche Erträge erwartet - Aronia-Ernte steht kurz bevor

Der Erntestart der Aronia-Beere steht in Sachsen kurz bevor. Die kleinen Beeren seien reif, teilte der Dresdner Bio-Vermarkter Aronia Original mit. Am Donnerstag soll die Erntesaison beginnen. Michael Görnitz, Leiter des Bioobstbaus Görnitz aus Coswig, rechnet mit durchschnittlichen Erträgen.

01.08.2017

Experten warnen Urlauber davor, aus anderen Ländern Pflanzen und Absenker mitzubringen. Auf diese Weise könnten gefährliche Pflanzenkrankheiten und Schädlinge eingeschleppt werden, teilte das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) am Dienstag in Dresden mit.

01.08.2017

Die seit Jahren praktizierte Lernmittelfreiheit in Sachsen kann nun auch eingeklagt werden. Mit einer Verordnung hat das Kultusministerium nach Angaben vom Dienstag rechtlich gesichert, dass Bücher, Taschenrechner oder Kopien für die Schüler kostenlos sind.

01.08.2017