Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Linke: „Revolution Chemnitz“ hätte früher ins Visier geraten müssen
Region Mitteldeutschland Linke: „Revolution Chemnitz“ hätte früher ins Visier geraten müssen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 02.10.2018
Linke-Politikerin Köditz kritisiert spätes Vorgehen sächsicher Behörden gegen mutmaßliche Rechtsterroristen Quelle: dpa
Chemnitz, Dresden

Die mutmaßlichen Rechtsterroristen der Gruppierung „Revolution Chemnitz“ hätten nach Ansicht von Linke- Politikerin Kerstin Köditz viel früher ins Visier der sächsischen Ermittler geraten müssen. Denn die Gruppe und ihre führenden Köpfe seien den Behörden schon länger bekannt, sagte Köditz am Dienstag in Dresden. Namentlich bezog sie sich auf Tom W., den Kopf der 2007 verbotenen Neonazi-Kameradschaft „Sturm 34“ aus Mittweida bei Chemnitz. Seit 2013 sei „Revolution Chemnitz“ mit einem eigenen Facebook-Profil in Erscheinung getreten. „Gut, dass sich jetzt Bundesbehörden kümmern“, betonte die Landtagsabgeordnete.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Festnahme mutmaßlicher Rechtsterroristen in Chemnitz haben die Linken ein härteres Vorgehen gegen die rechtsextreme Szene gefordert. „Dass die neue Zelle in Chemnitz entstanden ist, zeigt auch, dass die Gefahr neonazistischer Gewalt hochpräsent ist“, erklärte die Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz.

01.10.2018
Mitteldeutschland Weitere Bauarbeiten im Oktober und November - Bahnverkehr am Leipziger Hauptbahnhof rollt wieder

Im Leipziger Hauptbahnhof fahren seit Sonntagvormittag wieder Züge ein und aus. Wie ein Bahnsprecher erklärte, läuft der Verkehr inzwischen wieder nach Plan.

30.09.2018

Allergien müssen kein Schicksal sein – ein Vorbeugen ist nach Ansicht von Ärzten möglich. Entscheidend seien der Lebensstil und die Abhärtung im Kindesalter, sagte der Leiter des Dresdner Universitäts AllergieCentrum (UAC), Prof. Christian Vogelberg.

28.09.2018