Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Leipzigs OB Jung: „Ich halte die Stimmung in Sachsen kaum noch aus“
Region Mitteldeutschland Leipzigs OB Jung: „Ich halte die Stimmung in Sachsen kaum noch aus“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 01.04.2016
Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hat an seine Amtskollegen appelliert, sich klarer und deutlicher gegen Rechtsextremismus zu positionieren. „Die Politiker vor Ort müssen Bündnisse schmieden, um zu zeigen, dass sie für ein anderes, weltoffenes Deutschland einstehen“, sagte er dem Portal „100tage100menschen.de“ des Deutschen Katholikentages. Sachsen habe ein Rassismusproblem, da gäbe es nichts zu beschönigen. „Ich halte die Stimmung in Sachsen kaum noch aus“, so der SPD-Politiker.

Den Katholikentag sieht Jung als Diskussionsforum für alle Menschen. Dort gäbe es nicht nur spirituelle Angebote, diskutiert würden auch die aktuellen politischen Herausforderungen, von der Flüchtlingskrise bis zu Fragen der Integration. „Und diese Themen gehen uns alle an, egal ob gläubig oder nicht gläubig“, so Jung.

Der 100. Deutschen Katholikentag findet vom 25. bis 29. Mai in Leipzig statt. Erwartet werden mehrere Zehntausend Gäste. In dem Portal werden 100 Geschichten von Menschen erzählt, die mit dem Katholikentag in Verbindung stehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen Wissenschaftsministerium sieht keinen Anlass zur Sorge um künftigen Lehrernachwuchs. „Selbstverständlich werden wir die Lehramtsausbildung auch nach Auslaufen des Bildungspakets im Jahr 2020 weiter finanziell absichern", sagte Ministerin Eva-Maria Stange (SPD).

01.04.2016

Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) hat die Verunglimpfung von Medien scharf kritisiert. „Wir müssen die Presse vor haltlosen und tätlichen Angriffen schützen und gegen pauschale und unsachliche Verunglimpfungen verteidigen“, sagte sie am Freitag.

01.04.2016

Der Abenteuerschriftsteller Karl May saß dort hinter Gittern, auch der spätere DDR-Volkskammerpräsident Horst Sindermann. Das Gefängnis Waldheim spiegelt 300 Jahre sächsischen Justizvollzug. Das mehr als fünf Hektar große Areal inmitten der Kleinstadt im Zschopautal ist Deutschlands ältestes Gefängnis.

01.04.2016
Anzeige