Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Landkreis Görlitz will weitere Ämter in Görlitz zusammenziehen
Region Mitteldeutschland Landkreis Görlitz will weitere Ämter in Görlitz zusammenziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 30.01.2017
Der Landkreis Görlitz will seine Verwaltung weiter in der Kreisstadt Görlitz konzentrieren. Quelle: dpa
Görlitz

Der Landkreis Görlitz will seine Verwaltung weiter in der Kreisstadt Görlitz konzentrieren. Darüber soll der Kreistag im März informiert werden, wie der Beigeordnete Thomas Gampe am Montag sagte. „Wir wollen einen Verwaltungscampus errichten und nochmals 350 Arbeitsplätze schaffen. Die Zusammenlegung ist besser für die Arbeit der Mitarbeiter, der Bürger und auch der Verwaltung“, sagte Gampe.

Der Kreis plant, acht Altbauten zu sanieren und sie mit Neubauten zu verbinden. Der bereits vorhandene Landratsamtsneubau an der Bahnhofsstraße soll integriert werden. In die neuen Gebäude sollen zum Beispiel das Jobcenter sowie das Umwelt- und Vermessungsamt einziehen. 24 Millionen Euro sind vorläufig für diese Maßnahme geplant. Stimmen die Kreisräte der Erweiterung zu, soll ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben werden. Mit dem Umbau könnte 2019 mit Hilfe von Fördermitteln begonnen werden.

Die ersten Kollegen könnten 2022 in das neue Quartier einziehen. Veränderung bedeutet das für die fünf Außenstellen. „Die Ansprechpartner für die Bevölkerung bleiben vor Ort“, sagte Gampe. Künftig sollen am Standort Görlitz über 700 Mitarbeiter beschäftigt sein. Derzeit arbeiten dort 350 Beschäftigte. Insgesamt beschäftigt die Kreisverwaltung Görlitz 1500 Mitarbeiter. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Inflationsrate in Sachsen wird im Januar die Zwei-Prozent-Marke knacken. Nach noch vorläufigen Berechnungen werde die Jahresteuerung auf 2,3 Prozent steigen, teilte das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mit.

30.01.2017

Sachsen unterstützt junge Meister seit vergangenem Jahr mit einem Bonus in Höhe von 1000 Euro. Nach Angaben des sächsischen Wirtschaftsministeriums standen dafür eine Million Euro zur Verfügung. 942 Meister haben die zum 1. September 2016 eingeführte Bonus-Zahlung in Anspruch genommen, das heißt, 942.000 Euro wurden ausgereicht.

30.01.2017

Sein Schatten war stets spürbar im leicht garstigen Ambiente, sein Name aber fiel so gut wie nie: Der Thüringer AfD-Chef und verbriefte Rechtsableger Björn Höcke dominierte den gesamten Parteitag der sächsischen AfDler am vergangenen Wochenende. Doch die Redner vorn am Pult wollten in ihren offiziellen Statements davon nur wenig wissen

30.01.2017