Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Land und Gewerkschaften bei Beamtenbesoldung einig
Region Mitteldeutschland Land und Gewerkschaften bei Beamtenbesoldung einig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 12.04.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Staatsregierung und Gewerkschaften haben sich auf die Modalitäten zur Übernahme der Tarifeinigung bei den Angestellten für die Beamten des Landes geeinigt. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits am Montag von Finanzminister Georg Unland (CDU), dem Sächsischen Beamtenbund, dem DGB, der Gewerkschaft der Polizei und dem Sächsischen Richterverein unterzeichnet worden, teilte das Finanzministerium am Mittwoch in Dresden mit. Sie bilde nun die Basis für ein Anpassungsgesetz, dem dann der Landtag noch zustimmen müsse.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Besoldung der Beamten, Richter und Versorgungsempfänger des Freistaates wie bei den Angestellten rückwirkend zum 1. Januar um 2,0 Prozent und ab Januar 2018 um weitere 2,35 Prozent linear erhöht wird. Die Anwärterbezüge sollen um jeweils 35 Euro steigen. Um Vorgaben des Bundesverfassungsgericht zur Beamtenbesoldung zu genügen, waren weitere Anpassungen nötig.

Unter anderem ist vorgesehen, dass Beamte mit einem Grundgehalt von bis zu 3200 Euro eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro erhalten. Außerdem erhöht sich die Endstufe für alle Beamten und Richter ab 2018 zusätzlich um 1,12 Prozent. Die Versorgungsbezüge sollen entsprechend angehoben werden. Ab dem 1. Oktober 2018 erhalten Beamte ab der Besoldungsgruppe A 9, Richter und Staatsanwälte nach in der Regel fünfjähriger Wartezeit in der Endstufe einen ruhegehaltfähigen Zuschlag zu ihren Dienstbezügen in Höhe von 1,03 Prozent.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grünen im sächsischen Landtag verlangen mehr Unterstützung für Alleinerziehende. Zwar zeigten sich bei einer Debatte im Parlament am Mittwoch auch Vertreter der schwarz-roten Koalition und der AfD diesem Anliegen gegenüber offen, einem entsprechenden Erschließungsantrag der Grünen stimmten sie am Ende aber nicht zu.

12.04.2017

Erstmals seit Jahren ist der Krankenstand der Beschäftigten in Sachsen und Thüringen stabil geblieben. 2016 wurde der negative Aufwärtstrend gestoppt, hieß es im am Mittwoch veröffentlichten Gesundheitsbericht der AOK Plus.

12.04.2017

Für eine Ostereiersuche im Freien muss man sich in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen diesmal warm anziehen. Das Wetter zeigt sich in den nächsten Tagen von seiner grauen, kühlen und nassen Seite.

12.04.2017
Anzeige