Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Länder wählen vier Mitglieder in den ZDF-Verwaltungsrat
Region Mitteldeutschland Länder wählen vier Mitglieder in den ZDF-Verwaltungsrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 16.03.2017
Die Länder haben vier neue Mitglieder für den ZDF-Verwaltungsrat bestimmt. Unter ihnen ist auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU, Sachsen). Quelle: dpa
Anzeige

Die Länder haben nach dpa-Informationen ihre vier Mitglieder für den ZDF-Verwaltungsrat bestimmt. Sie vereinbarten am Donnerstag in Berlin, dass die Ministerpräsidenten Malu Dreyer (SPD, Rheinland-Pfalz), Olaf Scholz (SPD, Hamburg), Horst Seehofer (CSU, Bayern) und Stanislaw Tillich (CDU, Sachsen) künftig in das Kontrollgremium entsandt werden. Wer Vorsitzender wird und Kurt Beck folgt, war zunächst offen. Das Votum fiel einstimmig, verlautete aus Länderkreisen.

Die Zahl der Mitglieder sinkt insgesamt von 14 auf 12, die der Ländervertreter von fünf auf vier. Acht Mitglieder hat der ZDF-Fernsehrat bereits bestimmt. Das Bundesverfassungsgericht hatte 2014 entschieden, dass Aufsichtsgremien höchstens zu einem Drittel mit Vertretern aus Staat und Parteien besetzt werden dürfen. Der Verwaltungsrat überwacht die Finanzen des Senders.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Linke und Grüne haben den sächsischen Vorstoß zu einer Änderung des Entwurfs zum Standortauswahlgesetzes für ein Atomendlager in Deutschland kritisiert.

16.03.2017

In Sachsen hat sich die Zahl der Ertrunkenen im vergangenen Jahr fast verdoppelt. 28 Menschen seien 2016 im Freistaat im Wasser ums Leben gekommen, teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag in Berlin mit. 2015 waren noch 15 Todesfälle durch Ertrinken registriert worden.

16.03.2017

Eine anonyme Bombendrohung gegen die Justiz in Zwickau hat am Donnerstag eine Evakuierung von Landgericht und Amtsgericht ausgelöst. Spürhunden kamen zum Einsatz, Sprengstoff wurde aber nicht gefunden, wie die Polizei mitteilte.

16.03.2017
Anzeige