Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kurth lobt besseren Betreuungsschlüssels in Kitas
Region Mitteldeutschland Kurth lobt besseren Betreuungsschlüssels in Kitas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 29.08.2016
Ab 1. September gilt in Sachsen ein neuer Betreuungsschlüssel. Quelle: dpa
Dresden

Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) hat die Reduzierung des Betreuungsschlüssels in den sächsischen Kitas als wichtigen Beitrag zur frühkindlichen Bildung bezeichnet. Die Anforderungen an die Erzieher seien in den vergangenen Jahren gestiegen, meinte sie am Montag in Dresden. „Für die Arbeit mit den Kindern müssen wir unseren Erziehern daher mehr Zeit geben.“

Ab 1. September gilt in Sachsen ein neuer Betreuungsschlüssel. Dann ist eine Erzieherin oder ein Erzieher für zwölf Kinder zuständig. Vor einem Jahr war der Schlüssel bereits von 1:13 auf 1:12,5 gesenkt worden.

„Ich weiß aber auch, dass damit noch nicht alle Wünsche erfüllt sind“, räumte Kurth ein. Bis 2018 werde auch der Betreuungsschlüssel auch in Krippen in zwei Schritten von jetzt 1:6 auf 1:5 verbessert.

Nach einer Ende Juni vorgelegten Studie der Bertelsmann Stiftung trägt Sachsen bei der Betreuung der Krippenkinder bundesweit weiter die rote Laterne. Die Stiftung empfiehlt einen Betreuungsschlüssel von 1:3.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Wissenschaft soll weiblicher werden. An den Hochschulen werde dazu ein Rahmenkodex für gute Beschäftigung umgesetzt, sagte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD). Daran sei ab 2017 die Vergabe von sechs Millionen Euro gekoppelt.

29.08.2016

Der Zugang zu weiterführenden Schulen nach der vierten Klasse muss in Sachsen möglicherweise gesetzlich neu geregelt werden. Das geht aus einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Dresden hervor. Demnach sehen die Richter für die Bildungsempfehlung keine ausreichende gesetzliche Grundlage.

29.08.2016

Der Abgas-Skandal bei Volkswagen treibt die Kosten für den Alltag der Menschen in vielen deutschen VW-Standorten in die Höhe. Wegen der massiv einbrechenden Gewerbesteuer drehen betroffene Städte teils heftig an ihren Gebührenschrauben.

29.08.2016