Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kultusminister will mehr Geld vom Bund für ostdeutsche Kitas
Region Mitteldeutschland Kultusminister will mehr Geld vom Bund für ostdeutsche Kitas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 06.09.2018
Archiv: Christian Piwarz (CDU), Kultusminister von Sachsen, spricht anlässlich des Zeitzeugengesprächs zu den Schülern des Kamenzer Berufsbildungszentrums. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Der sächsische Kultusminister Christian Piwarz (CDU) fordert vom Bund mehr Geld für Kitas in Ostdeutschland. „Ostdeutsche Kindertageseinrichtungen betreuen deutlich mehr Kinder unter drei Jahren als in den alten Bundesländern“, teilte Piwarz am Donnerstag mit. Wenn man wie in den alten Bundesländern weniger Plätze finanzieren müsse, könne man sich auch bessere Betreuungsschlüssel leisten. Bei der Verteilung der Bundesmittel müssten die höheren Betreuungsquoten in Ostdeutschland stärker berücksichtigt werden, forderte er weiter. Der Landtag debattiert am Donnerstag in einer aktuellen Stunde zum Thema Kitas.

In Sachsen gibt es laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zu wenige Erzieher in Kindertagesstätten. Trotz einer Verbesserung seien die Personalschlüssel seit Jahren ungünstiger als im ostdeutschen Mittel. Am 1. März 2017 kamen rechnerisch in der Krippe für unter Dreijährige auf eine Fachkraft 6,4 Kinder, in Kindergärten lautete das Verhältnis 1 zu 13,1. Der Durchschnitt in Ostdeutschland betrug 1 zu 6 beziehungsweise 1 zu 11,9. Die Stiftung empfiehlt eine Relation von 1 zu 3 beziehungsweise 1 zu 7,5.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland Nach Vorgehen gegen ein ZDF-Kamerateam - Grüne sehen Pressefreiheit in Sachsen bedroht

Die Grünen im sächsischen Landtag sehen angesichts des viel kritisierten Vorgehens der Polizei gegen ein ZDF-Kamerateam Mitte August die Pressefreiheit im Freistaat in Gefahr. Die freie Berichterstattung der Medien sei teilweise nicht mehr gewährleistet.

06.09.2018

Fünf Tage nach ihrem letzten Protestmarsch will die Initiative Pro Chemnitz wieder durch die sächsische Großstadt ziehen. Angemeldet wurde eine Kundgebung am Freitagabend am Marx-Monument.

05.09.2018
Mitteldeutschland Hans-Joachim Maaz über Chemnitz und die Folgen - „Die Kritiker der Sachsen gehören auf die Couch“

Der hallesche Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz (75) weiß, wie die Ostdeutschen ticken. Mit seinem Bestseller „Gefühlsstau“ hat er tief in ihr Gefühlsleben geblickt. Im Interview äußert sich der renommierte Mediziner und Autor zu Chemnitz, den Reaktionen und den Folgen für Sachsen.

05.09.2018
Anzeige