Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kultursenat legt Bericht zur politischen Kultur in Sachsen vor

Bestandsaufnahme Kultursenat legt Bericht zur politischen Kultur in Sachsen vor

Der Sächsische Kultursenat hat eine kritische Bestandsaufnahme der politischen Kultur im Freistaat vorgenommen. In einem Dutzend Beiträgen beleuchten Intellektuelle Aspekte eines Wandels, der vor allem mit der Flüchtlingskrise zu einer Polarisierung in der Gesellschaft und zu einer Vergiftung der Diskussionskultur führte.

Voriger Artikel
Michael Kretschmer findet Urteile über Sachsen nicht gerechtfertigt
Nächster Artikel
Evangelische Kirche entschuldigt sich für mangelnde Unterstützung in DDR-Zeit

Der Sächsische Kultursenat hat eine kritische Bestandsaufnahme der politischen Kultur im Freistaat vorgenommen.

Quelle: DNN

Dresden. Der Sächsische Kultursenat hat eine kritische Bestandsaufnahme der politischen Kultur im Freistaat vorgenommen. In einem Dutzend Beiträgen beleuchten Intellektuelle in dem Bericht Aspekte eines Wandels, der vor allem mit der Flüchtlingskrise zu einer Polarisierung in der Gesellschaft und zu einer Vergiftung der Diskussionskultur führte. Der am Donnerstag vorgelegte Kulturbericht trägt den Titel „Nach dem Sturm?“ und soll politisch Verantwortlichen Impulse für ihre Arbeit geben. Der Kultursenat ist ein beratendes Gremium für die Politik. Ihm gehören neben Wissenschaftlern auch Parlamentarier und Vertreter von Ministerien und Verbänden an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr