Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kritik an Schließung von Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge
Region Mitteldeutschland Kritik an Schließung von Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 13.05.2016
Die Einrichtung an der Gutzkowstraße in Dresden. (Archivbild) Quelle: Sebastian Kahnert
Anzeige
Dresden

Die in Sachsen geplante Schließung von Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge stößt auf Kritik. „Wir empfinden die Entscheidung der Landesregierung in der aktuellen politischen Situation völlig unverständlich“, erklärten der Verein „Integration statt Isolation“ und das Bündnis „Vogtland gegen Rechts“ am Freitag in Plauen. Dort soll eine im Vorjahr mit viel Aufwand errichtete Unterkunft auf dem früheren Werksgelände der Firma Plamag wieder geschlossen werden und künftig als Lagerhalle dienen. Kritisch wird aber auch die Entlassung zahlreicher Helfer gesehen, die bis dato mitunter gar in Vollzeitjobs tätig waren.

In Dresden wird die Erstaufnahme in der Gutzkowstraße geschlossen. Insgesamt will der Freistaat bis Ende Juni 6607 Plätze für Asylsuchende dauerhaft stilllegen. Neben den Zelten nahe des Dresdner Hauptbahnhofes gehören dazu unter anderem der ehemalige Baumarkt in Heidenau, das Supermarkt-Gebäude in Niederau und zwei Objekte in Meißen.

dpa/DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem verhaltenen Start mit kühlen Temperaturen ist die Spargelernte in Sachsen derzeit in vollem Gange. Das warme Wetter der vergangenen Tage hat das Edelgemüse wachsen lassen: „Derzeit stechen wir zwischen 800 und 1000 Kilogramm pro Tag“, sagte Holger Schöne vom Spargelhof Ponickau.

13.05.2016

Wegen des Trends zu Großbäckereien ist im Osten Deutschlands die Zahl handwerklich betriebener Mühlen gesunken. Anfang der 90er Jahre waren es knapp 100, jetzt sind es 78. Kein Mühlensterben sondern eher ein Konzentrationsprozess.

13.05.2016

Nach der Einigung im Tarifstreit der deutschen Metall- und Elektroindustrie sind die für Freitag geplanten Warnstreiks in Sachsen abgesagt. Das teilte IG-Metall-Sprecher Bernd Kruppa am Freitag nach den Verhandlungen in Köln mit.

13.05.2016
Anzeige