Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kretschmer will mehr Fachkräfte aus Osteuropa nach Sachsen locken
Region Mitteldeutschland Kretschmer will mehr Fachkräfte aus Osteuropa nach Sachsen locken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 03.06.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Berlin

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) will mehr Fachkräfte aus Osteuropa nach Sachsen locken. „Wir sollten gezielt um Fachkräfte in der Ukraine, in Weißrussland, in Polen werben“, sagte er der „Welt am Sonntag“ (Sonntag). Zuwanderung sei angesichts des demografischen Wandels im Freistaat dringend notwendig. In den neunziger Jahren sei die Geburtenrate binnen kürzester Zeit stark eingebrochen.

„Ohne Zuwanderung können wir den wirtschaftlichen Boom kaum aufrecht erhalten“, sagte der Regierungschef, und: „In meiner Heimatstadt Görlitz wohnen inzwischen Tausende Polen. Sie bringen der Stadt sehr viel, finanziell, kulturell und sozial.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland Sächsische Schweiz bis Dresdner Neustadt - Zwölf Filmemacher drehen Kurzfilme über Sachsen

Von der Sächsischen Schweiz bis zur Dresdner Neustadt: In den kommenden Monaten drehen zwölf Filmemacher für den Freistaat Kurzfilme über Sachsen. Das Ergebnis wird im November präsentiert.

03.06.2018

Die Zahl der nach Sachsen eingeschleusten Menschen hat in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich zugenommen. Von Januar bis April ist die Zahl um 56 Prozent auf 266 Menschen angestiegen

03.06.2018

In Sachsen gibt es trotz aller Bemühungen noch immer zu wenig Organspender. Die meisten Bürger setzten sich nicht mit dem Thema auseinander und im Ernstfall müssten Angehörige den Willen des Verstorbenen mutmaßen oder nach ihren Wertvorstellungen handeln. Gründe seien Zeitmangel, Nachlässigkeit oder das Tabuthema Tod.

02.06.2018