Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kretschmer mahnt rasche Lösung beim Thema Wolf an: Tiere vergrämen
Region Mitteldeutschland Kretschmer mahnt rasche Lösung beim Thema Wolf an: Tiere vergrämen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 12.10.2018
Sachsens Ministerpräsident drängt auf eine rasche Lösung beim Thema Wolf Quelle: DNN
Sachsen

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) drängt auf eine rasche Lösung beim Thema Wolf. Bei einem Besuch der Naturschutzstation „Östliche Oberlausitz“ bei Förstgen sprach er sich am Freitag dafür aus, Wölfe besser vergrämen zu können, wenn sie zu nah an menschliche Siedlungen und Nutztierherden kommen. Dazu müsse man wissen, wo sie sind und sie mit einem Sender ausstatten. Eine Abschussquote sei jetzt „gar nicht das Thema“, sagte Kretschmer. „Es geht nicht darum, in erster Linie abzuschießen, sondern es geht darum, zu regulieren und ein Management zu finden. Wölfe sind hochintelligente Tiere. Die merken sehr schnell, wenn ihnen Gefahr droht. Derzeit merken sie, es droht ihnen keine Gefahr“, sagte er. Deshalb müsse man so wie in Finnland und der Slowakei dafür sorgen, dass die Wölfe vergrämt werden. „Ich bin froh darüber, dass wir mit Niedersachsen und Brandenburg Verbündete haben, damit wir im Bundesrat jetzt aktiv werden können und europäisches Recht 1:1 in deutsches umgesetzt werden kann und es nicht strenger gemacht wird.“ Es sei schade, dass das Bundesumweltministerium dazu bislang keinen pragmatischen Vorschlag machen konnte: „Wir wollen einen vernünftigen Umgang, wenn der Wolf für Mensch und Weidetiere gefährlich wird.“ Am Dienstag hatten Wölfe bei Förstgen eine Herde der Naturschutzstation mit 151 Schafen und Ziegen angegriffen und Dutzende Tiere getötet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Saision 2017/2018 ist seit 2001 die stärkste Saison der Influenza-Erkrankungen gewesen. Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) hat deswegen zur Schutzimpfung aufgerufen.

12.10.2018

Zwei Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung Leipzig (UFZ) sind mit dem KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation der Klaus-Tschira-Stiftung Heidelberg (Baden-Württemberg) ausgezeichnet worden.

12.10.2018

In Sachsen nutzen nur sehr wenige Menschen das Angebot der Sterbebegleitung. Die Diakonie Sachsen bietet 21 ambulante Hospizdienste und zwei stationäre Hospize.

12.10.2018