Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Krankenkasse meldet steigende Zahl von Krätze-Fällen in Sachsen
Region Mitteldeutschland Krankenkasse meldet steigende Zahl von Krätze-Fällen in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 13.03.2018
In Sachsen scheint die Hautkrankheit Krätze auf dem Vormarsch zu sein. Quelle: dpa
Dresden

In Sachsen scheint die Hautkrankheit Krätze auf dem Vormarsch zu sein. Allein bei der Barmer Ersatzkasse sei die Zahl der Verordnungen von Arzneien mit den wichtigsten Wirkstoffen gegen die Krätze von 900 im Jahr 2016 auf über 1400 im vergangenen Jahr gestiegen, teilte die Krankenkasse am Dienstag mit. Die Krankheit äußert sich durch starken Juckreiz und kann bis hin zu blutigem Kratzen führen. Sie ist den Angaben zufolge leicht mit einem Ekzem zu verwechseln.

Die von Milben ausgelöste Erkrankung ist sehr ansteckend. Besonders leicht könne sich die Krätzmilbe in Kindergärten verbreiten, weil dort ein enger Körperkontakt von Kindern untereinander bestehe, hieß es. Bei Auftreten der Krätze in Kindergärten muss dies dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Die Dunkelziffer der Krankheitsfälle dürfte nach Einschätzung der Kasse allerdings höher sein, da von den Meldungen eventuell befallene Familienmitglieder nicht erfasst werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Linke-Fraktionschef im sächsischen Landtag, Rico Gebhardt, will für seine Partei 2019 wieder als Spitzenkandidat zur Landtagswahl antreten. „Ich bin dazu bereit“, sagte der 54-Jährige der Chemnitzer „Freien Presse“ (Dienstag). Er freue sich auch auf das Auswahlverfahren.

13.03.2018

Der Steuersegen ermöglicht Sachsen derzeit Einnahmen und Ausgaben auf Rekordniveau. Das soll auch im kommenden Doppelhaushalt so bleiben. Für 2019 und 2020 sind noch höhere Zahlen vorgesehen.

13.03.2018

Die Polizei steht vor einem Rätsel: Was wollte der Geisterfahrer aus dem Burgenlandkreis am Sonnabend in Taucha? Klar ist: Er wendete bereits auf dem Beschleunigungsstreifen.

13.03.2018