Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Köpping will Wertschätzung für Erfahrungen der ostdeutschen Frauen
Region Mitteldeutschland Köpping will Wertschätzung für Erfahrungen der ostdeutschen Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 12.03.2017
Petra Köpping Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) hat ostdeutsche Frauen aufgerufen, über ihr Leben in der DDR und ihre Wendeerlebnisse zu sprechen. Diese Erfahrungen müssten „respektiert, angehört und gewertschätzt“ werden, sagte sie laut Mitteilung am Samstag anlässlich einer Festveranstaltung in Dresden zum Internationalen Frauentag 2017. Die Familien-, Frauen- und Gleichstellungspolitik wäre in mancher Entwicklung weiter, „wenn wir auf diese unsere ostdeutsche Erfahrung im geeinten Deutschland bewusst zurückgegriffen und sie genutzt hätten“.

Laut Köpping hat der Osten in Sachen Gleichstellung einen Vorsprung vor dem Westen und kann Vorbild sein. Zwar sei Gleichberechtigung in der DDR ideologisiert und propagiert, „aber eben auch gelebt“ worden, sie gehöre Grundwert zur Identität der Ostdeutschen. Erfahrungen, Perspektiven und Realitäten der Frauen in den neuen Bundesländern aber wurden übergangen, das habe zu Kränkung und Demütigung geführt. Wirrungen der Wendezeit wie berufliche Degradierung, Jobverlust oder Abwanderung seien Tabuthemen. Im Wissen um diese Vergangenheit aber liege der Schlüssel für eine bessere, gleichberechtigte und ehrlichere Zukunft, betonte sie.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen der Domowina (Bund Lausitzer Sorben) und der Initiative „Sorbisches Parlament“ ist am Wochenende ein Streit ausgebrochen. Die Domowina warf den Verfechtern des „Serbski Sejm“ in einer „Gegendarstellung“ zu einer Stellungnahme „hemmungslose Konfrontation und aggressive Negierung bestehender Strukturen“ vor.

12.03.2017

Müll sammeln, Wege fegen, Beete bepflanzen: In Sachsen wird in den kommenden Wochen aufgeräumt. Hunderte Freiwillige sind aufgerufen, Uferwiesen und Parks, Spielplätze und Straßen, Bänke und Wälder vom Dreck zu säubern und zum Strahlen zu bringen.

12.03.2017

Die sächsische SPD zieht mit Daniela Kolbe an der Spitze in den Bundestagswahlkampf. Die 37 Jahre alte Physikerin wurde am Samstag auf einem Parteitag in Nossen mit 88,6 Prozent der Stimmen auf Platz 1 der Liste gewählt.

11.03.2017
Anzeige