Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Köpping: Millionen aus SED-Vermögen für Aufarbeitung verwenden
Region Mitteldeutschland Köpping: Millionen aus SED-Vermögen für Aufarbeitung verwenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 02.01.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Integrationsministerin Petra Köpping hat sich dafür ausgesprochen, die Sachsen aus dem jahrelangen Rechtsstreit um das SED-Vermögemn zustehenden 58 Millionen Euro für die Aufarbeitung der Nachwendezeit aufzuwenden. „Es wäre genau das richtige Signal, wenn es zudem für den Gerechtigkeitsfonds, einer Kommission zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Nachwendezeit und somit für eine neue Erinnerungskultur über die Nachwendezeit zur Verfügung stünde“, sagte die SPD-Politikerin am Dienstag in Dresden.

Viele Menschen im Osten fühlten sich betrogen. „Ich finde, man muss jetzt herausarbeiten, wo ein echter Grund vorliegt, und wie man das ändern kann“, sagte Köpping. Dabei könne die Nachzahlung helfen.

Ende vergangenen Jahres war in der Schweiz ein Rechtsstreit um das SED-Vermögen zu Ende gegangen. Die ostdeutschen Bundesländer sollen insgesamt rund 185 Millionen Euro Nachzahlungen erhalten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der erste schwere Sturm des Jahres ist im Anflug: In der Nacht zieht ein Orkantief von Südwesten auf und fegt am Mittwoch über Deutschland hinweg. Dazu gibt es Dauerregen, der in Thüringen und im Erzgebirge erhebliche Wassermengen mit sich bringt.

02.01.2018

Besonders un- und angelernte Beschäftigte in Sachsen haben von der Einführung des Mindestlohns profitiert. Zu diesem Ergebnis kommt der DGB in einer Auswertung. Demnach lag der Lohnzuwachs in dieser Gruppe seit der Mindestlohneinführung Anfang 2015 bei 16,2 Prozent.

02.01.2018

Sternsinger sind seit Dienstag wieder in Sachsen unterwegs. Als Heilige Drei Könige und Sternträger verkleidete Kinder und Jugendliche verkünden bis zum Dreikönigstag (6. Januar) die Botschaft von der Geburt Jesu, segnen Häuser und Wohnungen und sammeln Spenden für Kinder in Not.

02.01.2018
Anzeige