Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Keine verseuchten Eier aus Niederlanden oder Belgien in Sachsen

Insektizid Fipronil Keine verseuchten Eier aus Niederlanden oder Belgien in Sachsen

Nach Sachsen sind laut Behördenangaben bislang keine verseuchten Eier aus den Niederlanden oder Belgien gelangt. „Nach den bisher übermittelten Lieferlisten gibt es keine Hinweise darauf, dass die kontaminierten Eier auch nach Sachsen geliefert wurden“, sagte eine Sprecherin des Verbraucherministeriums.

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. Nach Sachsen sind laut Behördenangaben bislang keine verseuchten Eier aus den Niederlanden oder Belgien gelangt. „Nach den bisher übermittelten Lieferlisten gibt es keine Hinweise darauf, dass die kontaminierten Eier auch nach Sachsen geliefert wurden“, sagte eine Sprecherin des Verbraucherministeriums am Mittwoch in Dresden. Der Skandal um die verseuchten Eier hatte sich am Mittwoch ausgeweitet. Das giftige Insektizid Fipronil sei in den Eiern von weiteren 17 Geflügelbetrieben gefunden worden, teilte die Lebensmittelkontrollbehörde NVWA in Utrecht mit. 180 Geflügelbetriebe wurden gesperrt. Mit Fipronil belastete Eier waren auch nach Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gelangt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr