Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Keine schärferen Sicherheitsvorkehrungen für Chemnitzer Stadtfest
Region Mitteldeutschland Keine schärferen Sicherheitsvorkehrungen für Chemnitzer Stadtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 02.08.2018
Chemnitz verzichtet trotz der Bombendrohung gegen das Weinfest auf eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen für das Stadtfest. Quelle: sl
Anzeige
Chemnitz

Chemnitz verzichtet trotz der Bombendrohung gegen das Weinfest auf eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen für das Stadtfest am letzten August-Wochenende. Die Gesamtlage habe sich nicht geändert, sagte der Geschäftsführer der Stadtmarketing-Gesellschaft, Sören Uhle, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. „Wir müssen mit sämtlichen schrägen Dingen rechnen. Es ist unser Job, dass sich jeder auf dem Stadtfest sicher fühlt“, sagte Uhle.

Am Mittwochabend musste das Fest „Weindorf“ zeitweise unterbrochen werden, nachdem über den Notruf eine Bombendrohung eingegangen war. Ein 65-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen. Gegen den mutmaßlichen Wiederholungstäter wird wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat ermittelt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen braucht in den kommenden zwölf Jahren mehr als 170.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen. Das ergab eine Berechnung des Statistischen Landesamtes in Kamenz. Gegenüber den letzten Kalkulation von 2015 sei dies ein Anstieg um mehr als 19.000 Vollzeitkräfte.

02.08.2018

Er ist der ewige Vorsitzende der Sachsen-FDP: Holger Zastrow. Im DNN-Sommerinterview blickt er auf die gescheiterte schwarz-gelbe Koalition zurück und auf die Landtagswahl 2019 voraus. Als Ziel gibt Zastrow nicht nur die Rückkehr in den Landtag, sondern die Regierungsbeteiligung aus.

02.08.2018

Frankreich hat beschlossen, die Nutzung von Handys an Schulen restriktiv einzuschränken. Sachsen und Thüringen schließen einen solchen Schritt aus. Dabei ist die Mediennutzung nicht unumstritten.

01.08.2018
Anzeige