Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Kassensturz in Sachsen: Konjunktur sorgt für gutes Ergebnis
Region Mitteldeutschland Kassensturz in Sachsen: Konjunktur sorgt für gutes Ergebnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 17.01.2018
Finanzminister Matthias Haß (CDU) hatte am Mittwoch den Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages über die Zahlen informiert. (Symbolbild) Quelle: dpa
Dresden

Die gute Konjunktur hat 2017 die Landeskasse in Sachsen ordentlich klingeln lassen. Nach dem vorläufigen Jahresabschluss beläuft sich der positive Saldo auf 619 Millionen Euro, wie das Finanzministerium am Mittwoch mitteilte. Zum 31. Dezember standen Ausgaben in Höhe von 18,046 Milliarden Euro Einnahmen von 18,665 Milliarden Euro gegenüber. Im Vorjahr hatte der vorläufige Abschluss noch ein Defizit von vier Millionen Euro ausgewiesen. Es wurde im Jahresverlauf ausgeglichen.

Bezogen auf die Planung erzielte Sachsen 2017 Mehreinnahmen aus Steuern und steuerinduzierten Einnahmen in Höhe von 467 Millionen Euro. Wie schon in den Vorjahren tilgte der Freistaat auch 2017 wieder 75 Millionen Euro Schulden. Der vorläufige Jahresabschluss ist eine Art Momentaufnahme. Nach dem Stichtag 31. Dezember finden noch Korrekturbuchungen statt, so dass sich dieser Wert noch ändert. Finanzminister Matthias Haß (CDU) hatte am Mittwoch den Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages über die Zahlen informiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der diesjährige Grippeschutz verfehlt bei vielen Patienten seine Wirkung. Trotz Impfung erkranken immer mehr an der Influenza. Grund dafür ist, dass der bevorzugt verabreichte Dreifachimpfstoff nur bedingt wirkt. Das Robert-Koch-Institut in Berlin räumt jetzt ein, dass mehr als die Hälfte der bisher nachgewiesenen Influenza-Fälle durch Viren verursacht wurde, gegen die der Dreifachimpfstoff nicht wirkt.

17.01.2018

Nach der Teilnahme an einer Rückkehrerberatung sind voriges Jahr 1044 Geflüchtete freiwillig aus Sachsen ausgereist. Das teilte Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag mit. 3090 Menschen hätten an den Beratungen teilgenommen.

16.01.2018

Sachsens SPD-Chef Martin Dulig befürchtet, dass seine Partei durch die Kontroverse um eine Fortführung der großen Koalition im Bund schwer beschädigt wird. Für ihn sei noch nicht absehbar, ob sich der SPD-Sonderparteitag am Sonntag für oder gegen die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen ausspricht.

16.01.2018