Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Jahreswechsel in Sachsen - der Winter lässt weiter auf sich warten

Jahreswechsel in Sachsen - der Winter lässt weiter auf sich warten

Schlechte Nachrichten für Wintersportfreunde: Der Winter lässt in Sachsen weiter auf sich warten. Wer seine Weihnachtsferien gerne im Schnee verbringen möchte, hat im Freistaat schlechte Karten.

Voriger Artikel
Aufforderung zum Selbstmord: Holger Apfel tritt nach schweren Vorwürfen aus der NPD aus
Nächster Artikel
Sächsisch-tschechisches Projekt belegt Klima-Erwärmung in der Region

Nachdem die weiße Weihnacht ausgefallen ist, lässt der Winter in Dresden weiter auf sich warten.

Quelle: dpa

Selbst in den höchsten Lagen wie dem Fichtelberg sei in den kommenden Tagen kein nennenswerter Neuschnee zu erwarten, sagte der Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD), Michael Bauditz, am Donnerstag. „Wir müssen auf den Januar warten und sehen, was der so mit sich bringt.“ Die verbliebenen Schneeflecken in Sachsen böten keine angenehmen Bedingungen für Rodel- und Ski-Freunde.

Auch in den nächsten Tagen wird das Thermometer deutlich im Plusbereich bleiben - bei bewölktem Himmel und leichtem Regen. Schon an den Weihnachtstagen war dank milder Temperaturen im Freistaat nicht an Eis und Schnee zu denken. Am höchsten kletterte das Thermometer an Heiligabend in Lichtentanne im Kreis Zwickau. Hier ermittelten die DWD-Meteorologen 11,6 Grad Celsius. Damit war es immerhin etwas kühler als vor einem Jahrt. 2012 mussten die Menschen in Oschatz bei 15,6 Grad Celsius Bescherung feiern. Die letzten weißen Weihnachten verzeichnete der Wetterdienst im Jahr 2010.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr