Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland In Sachsen bebt die Erde weiter
Region Mitteldeutschland In Sachsen bebt die Erde weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 19.06.2018
Der Seismologe Siegfried Wendt vom Geophysikalischen Observatorium der Universität Leipzig wertete bereits seismographische Aufzeichnungen des Erdbebens im Vogtland am 06.08.2014 aus. Quelle: dpa
Anzeige
Vogtland

In Sachsen hat nach drei Wochen Ruhe erneut die Erde gebebt. Wie das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) mitteilte, gab es am frühen Dienstagmorgen einen Erdstoß des sogenannten Schwarmbebens mit einer Magnitude von 3,0. Betroffen war erneut die Region Vogtland/Nordwestböhmen. Bisher wurden nach Angaben der Behörde mehr als 120 Erschütterungen aufgezeichnet, die über einer Magnitude von 2,0 lagen. Der höchste Ausschlag erfolgte am 21. Mai mit einer Stärke von 3,8 auf der Richterskala.

Laut Landesamt ist die Region bekannt für Schwarmbeben. Dabei treten in dichter zeitlicher Reihenfolge kleine Erdstöße im gleichen Herdgebiet auf. Innerhalb weniger Monate können dann mehr als 10 000 Einzelereignisse registriert werden. Die Ursachen für die aktuell zunehmende Häufigkeit würden untersucht, erklärten die Erdbeben-Experten. Die letzten größeren Schwarmerdbeben in der Region waren von Oktober bis Dezember 2008, im August/September 2011 sowie von Mai bis August 2014 und im Juli 2017 registriert worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sächsische Kinderpreis wurde erneut vergeben. 6 Projekte aus dem Bereich Kunst, Tanz, Zirkus und Musik wurden ausgezeichnet.

25.06.2018

In Sachsen beginnt zum kommenden Schuljahr ein neues Modellprojekt zur Demokratieerziehung an Schulen. Zunächst können sich sechs Schulen an dem Projekt beteiligen. Über drei Jahre hinweg sollen die Schüler an ihrer Schule Demokratie leben, Ideen einbringen und abstimmen.

19.06.2018

Sachsens Regierung will künftig von Prostituierten Gebühren verlangen, wenn sich diese - verpflichtend - anmelden. So sieht es das Prostituiertenschutzgesetz von CDU und SPD vor. Das würde Schutzbemühungen für die Betroffenen konterkarrieren, kritisiert die Opposition.

18.06.2018
Anzeige