Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Immer mehr Verweise für Sachsens Beamte
Region Mitteldeutschland Immer mehr Verweise für Sachsens Beamte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 09.09.2015
Quelle: dpa

Das geht aus einem Schreiben von Innenminister Markus Ulbig (CDU) an den Landtag hervor.

In Sachsen gibt es derzeit rund 30.000 Landesbeamte und Richter. Insgesamt 128 Verweise Wie der Minister auf Anfrage des Dresdner Linken-Abgeordneten André Schollbach dem Landtag mitteilte, stieg die Zahl der Verweise kontinuierlich an. 2010 waren es 19, im Jahr darauf 25 und 2012 schließlich 31 Verweise. Geldbußen schwankten zwischen 12 (2010) und 28 Fällen (2011). Dienstbezüge wurden im vergangenen Jahr in fünf Fällen gekürzt, die meisten Strafen dieser Art gab es 2011 (6), im Jahr davor war es nur eine.

Insgesamt wurden damit in den vergangenen fünf Jahren 128 Verweise und 89 Geldbußen verhängt. 18 Mal wurden Dienstbezüge gekürzt. 13 Beamte aus dem Dienst entfernt Zurückstufungen gab es in den fünf Jahren insgesamt acht. Besonders schwerwiegend war offenbar das Jahr 2011. Damals gab es sechs Entfernungen aus dem Beamtenverhältnis, 2013 gab es lediglich eine, 2012 überhaupt keine. Insgesamt waren es 13 Rausschmisse in den fünf Jahren. Damit droht in der Regel auch der Verlust der Pensionsansprüche.

Im Jahr 2011 wurden mit 150 Fällen auch die meisten Disziplinarverfahren abgeschlossen, im vergangenen Jahr waren es 118, 2010 mit 94 die wenigsten. Insgesamt kamen in den fünf zurückliegenden Jahren 591 Disziplinarverfahren zum Abschluss. 335 Verfahren wurden durch Sonstiges (z.B. Einstellungen) abgeschlossen. Die Angaben zur Zahl der insgesamt geführten Disziplinarverfahren schwankt in dem Zeitraum jeweils zwischen 211 (2010) und 252 (2011). Laufen allerdings Verfahren über den Jahreswechsel hinweg, gibt es bei diesen Zahlen Doppelnennungen. Zu den Gegenständen der Verfahren gab es in Ulbigs Schreiben keine Angaben.

Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker hat gestern eine Erklärung zu seinen rassistischen Äußerungen gegenüber der "Sächsischen Zeitung" abgegeben. Er habe seine "Erklärungen nicht ausreichend durchdacht" und seine "Ansichten nur verkürzt und in unangemessener Weise zum Ausdruck gebracht", schrieb der 67-Jährige in einer Erklärung, die er auf der Homepage des Kaufhauses Görlitz veröffentlichte.

09.09.2015

Sachsen hält am Moratorium für Schulschließungen fest und will das Kultussystem künftig noch stabiler machen. „Die Schulen erhalten Gewissheit, dass der Generationswechsel in den Lehrerzimmern kontinuierlich vonstattengehen wird“, sagt Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU).

09.09.2015

Forstminister Thomas Schmidt (CDU) hat den sächsischen Wäldern eine gute Verfassung attestiert. „Unsere Bäume sind auch in diesem Jahr insgesamt gesehen gesund“, sagte der Minister bei der Vorstellung des Waldzustandsberichtes 2014 am Freitag.

09.09.2015