Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Ifo-Institut: Löhne im Osten hinken noch Jahrzehnte hinterher

Prognose Ifo-Institut: Löhne im Osten hinken noch Jahrzehnte hinterher

Die ostdeutschen Löhne hinken nach Einschätzung des Ifo-Instituts in Dresden noch jahrzehntelang dem Durchschnittsniveau im Westen hinterher. Zu diesem Ergebnis hätten neue Forschungen geführt, teilte die Niederlassung am Donnerstag mit.

Die ostdeutschen Löhne hinken nach Einschätzung des Ifo-Instituts in Dresden noch jahrzehntelang dem Durchschnittsniveau im Westen hinterher.

Quelle: dpa

Die ostdeutschen Löhne hinken nach Einschätzung des Ifo-Instituts in Dresden noch jahrzehntelang dem Durchschnittsniveau im Westen hinterher. Zu diesem Ergebnis hätten neue Forschungen geführt, teilte die Niederlassung am Donnerstag mit. Seit der Jahrtausendwende beträgt demnach der Abstand bei den Bruttolöhnen und Gehältern durchschnittlich 5,30 Euro pro Stunde. Pro Jahr verringert sich der Abstand den Berechnungen zufolge nur um 1,7 Prozent. „Bei diesem Tempo würde es noch fast bis zum Jahr 2070 dauern, ehe der Lohnabstand auf unter zehn Prozent sinkt“, erklärten Jan Kluge und Michael Weber vom Ifo-Institut. Das Lohngefälle sei vor allem auf die kleineren Betriebsgrößen im Osten zurückzuführen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr