Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland IHK warnt Firmen vor Betrügern aus China
Region Mitteldeutschland IHK warnt Firmen vor Betrügern aus China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 14.07.2017
Die Industrie- und Handelskammer warnt vor Betrügern aus China. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Industrie- und Handelskammer warnt vor Betrügern aus China. So seien in jüngster Zeit vermehrt Fälle aufgetreten, in denen Firmen aus dem Kammerbezirk Dresden größere Bestellungen in Aussicht gestellt worden seien. Zum Abschluss der entsprechenden Verträge seien die Firmen dann aufgefordert worden, kurzfristig nach China zu reisen und gegebenenfalls vorab Zahlungen für angeblich notwendige Kommissionen, Notargebühren, Garantieleistungen oder Anzahlungen zu leisten, teilte die IHK Dresden am Freitag mit.

Auch Betrugsfälle beim Online-Shopping seien keine Seltenheit. Meist würden Einzelhändler oder Existenzgründer im Internet auf extrem günstige Angebote eines chinesischen Onlinehändlers stoßen. „Nach der Zahlung erhalten sie jedoch in der Regel Produktfälschungen oder überhaupt keine Waren.“ Vorsicht sei auch bei der Registrierung von Domain-Namen deutscher Firmen in China geboten.

„Wenngleich der Großteil geschäftlicher Anfragen aus China seriös ist, ist aufgrund der häufig gleichen Vorgehensweise zu befürchten, dass berufsmäßig agierende Gruppen versuchen, ausländische Firmen zu betrügen“, warnt die IHK.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland DDR-Hinrichtungsstätte - Der letzte Schuss

Im Juni 1981 wurde der letzte Mensch in der DDR hingerichtet. Was viele nicht wissen: Die zentrale Hinrichtungsstelle befand sich in der Leipziger Strafvollzugsanstalt Alfred-Kästner-Straße.

14.07.2017

Im Rahmen einer Europol-Kampagne hat auch die sächsische Polizei an Eltern, Lehrer und Erzieher appelliert, Kinder auf Gefahren im Netz vorzubereiten. Ziel müsse sein, Kinder und Jugendliche vor sexueller Nötigung oder gar Erpressung zu schützen.

14.07.2017

In Sachsen sollen in den kommenden fünf Jahren rund 13 500 neue Krippen- und Kitaplätze neu geschaffen werden. Darunter sind auch Plätze in der Tagespflege. Manche Kreise planen nicht die vollen fünf Jahre im Voraus, daher kann sich die Zahl noch erhöhen.

14.07.2017
Anzeige