Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland IG Metall erwartet für nächste Woche Klarheit zu Bombardier
Region Mitteldeutschland IG Metall erwartet für nächste Woche Klarheit zu Bombardier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 08.12.2016
Blick in ein Bombardier-Werk in Bautzen. Quelle: dpa
Anzeige
Görlitz/Bautzen

Die IG Metall Ostsachsen erwartet für Anfang kommender Woche Klarheit über die geplanten Einschnitte an den deutschen Bombardier-Standorten. Nach Gewerkschaftsangaben soll am heutigen Freitag der Aufsichtsrat tagen. „Unsere größte Sorge ist der Abzug von Personal und Kernkompetenzen“, sagte Jan Otto, der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Ostsachsen der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn unsere sächsischen Standorte durch die fehlerhafte Politik des Managements handlungsunfähig werden, wäre das ein Riesenproblem für die Region“, warnte der Gewerkschafter.

Deshalb plant die IG Metall für den 15. Dezember eine weitere Protestaktion vor dem Bautzener Werk sowie einen Tag später vor dem Görlitzer Standort.

Bombardier Transportation hatte im Frühjahr angekündigt, in Deutschland 1430 der knapp 10.500 Arbeitsplätze zu streichen. Die größten Einschnitte wird es demnach in Sachsen und dem Werk im brandenburgischen Hennigsdorf geben. Demnach sollten nach dem ursprünglichen Plan 240 feste Arbeitsplätze in Bautzen und Görlitz sowie 200 Stellen in Hennigsdorf wegfallen. Betroffen wären zudem ingesamt 760 Leiharbeiter.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Regierung soll den Landtag nach einer Forderung der Grünen über die angeblichen Kontakte der mutmaßlich rechtsterroristischen „Gruppe Freital“ zu einem Polizisten unterrichten. Ein entsprechender Antrag der Grünen-Fraktion steht bei der Landtagssitzung am kommenden Dienstag auf der Tagesordnung.

08.12.2016

Wegen des massiven Ausfalls defekter Fahrzeuge greift die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) auch auf museumsreife Wagen der früheren Deutschen Reichsbahn zurück.

08.12.2016

Viele halten die Arbeit von Thomas Lange nicht gerade für einen Bombenjob. Der Mann hat 27 Jahre Munition entschärft. Auch als Rentner will er seine Erfahrung weitergeben

08.12.2016
Anzeige