Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen läutet Tarifrunde ein
Region Mitteldeutschland IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen läutet Tarifrunde ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 04.11.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Zwickau

Mit einer Auftaktveranstaltung in der Stadthalle Zwickau hat die IG Metall am Samstag die neue Tarifrunde für die Bezirke Berlin-Brandenburg und Sachsen eingeläutet. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld, Wahloptionen für moderne Arbeitszeitmodelle und die Angleichung der Arbeitszeiten von Ost und West. Die Forderung nach sechs Prozent mehr Entgelt sei durch die gute wirtschaftliche Situation der Branche gerechtfertigt, sagte IG Metall-Chef Jörg Hofmann. Die Steigerung stärke die Binnennachfrage und stabilisiere die Konjunktur. Moderne Arbeitszeitsysteme sollen Menschen etwa bei der Kindererziehung oder der Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen entgegenkommen.

„Wir erwarten eine ernsthafte und belastbare Verhandlungsverpflichtung“, sagte IG Metall-Bezirksleiter Olivier Höbel. Die erste Verhandlung für Berlin und Brandenburg findet am 15. November in Berlin statt, für Sachsen ist die erste Runde für den 17. November in Radebeul geplant. Die IG Metall hat nach eigenen Angaben im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen mehr als 151 000 Mitglieder. Die Tarifverträge sowie die Friedenspflicht laufen am 31. Dezember 2017 aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rico Gebhardt ruft die Linkspartei in Sachsen zur Geschlossenheit auf. Auf dem Landesparteitag soll ein neuer Vorsitzender gewählt werden. Zuvor gabs ein Personalgerangel.

04.11.2017

In Sachsen soll die Zahl der Willkommenskitas verzehnfacht werden. Dort werden Flüchtlingskinder von speziell geschulten Pädagogen betreut.

04.11.2017

Fuß vom Gas! Vor allem vor Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und Seniorenheimen heißt es in sächsischen Städten immer öfter Tempo 30. Seit fast einem Jahr dürfen die Kommunen auf Hauptverkehrsstraßen vor solchen Einrichtungen die Geschwindigkeit eigenständig herabsetzen.

04.11.2017