Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Höchste Ozonkonzentration in Sachsen seit 12 Jahren gemessen
Region Mitteldeutschland Höchste Ozonkonzentration in Sachsen seit 12 Jahren gemessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 21.12.2015
Anzahl der Überschreitungen der Ozoninformationsschwelle in den vergangenen 15 Jahren im Vergleich mit den Temperaturwerten. Quelle: Ozonbericht 2015
Dresden

Im Sommer wurde in Sachsen die höchste Ozonkonzentration seit 12 Jahren gemessen. Wie das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) mitteilt, ist die langjährige stetige Senkung der Ozonbelastung damit unterbrochen. Das Ergebnis ist Teil des soeben veröffentlichten Ozonberichts 2015.

Die Öffentlichkeit wird bei einer akuten Ozonbelastung von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Stundenmittel informiert. Dieser Wert sei zwischen Juni und August 14 Mal überschritten worden, so das LfULG. Alle 17 sächsischen Ozonmessstationen registrierten insgesamt 231 Stunden mit Ozonwerten über dem Mittelwert. Das sei ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zu den letzten Jahren. Die häufigste Überschreitung der Schwelle wurde an der Messstation Schwartenberg registriert – 61 Mal.

Als eine Ursache für die erhöhten Werte machen die Experten die diesjährige Wetterlage aus. Hohe Ozon-Konzentrationen entstehen bei stabilen Hochdruckwetterlagen mit Temperaturen über 30 Grad Celsius und intensiver Sonneneinstrahlung durch chemische Reaktionen aus den Vorläufersubstanzen Stickstoffdioxid und flüchtigen Kohlenwasserstoffen. In diesem Sommer sorgten überwiegend südöstliche Winde dafür, dass aus dem eben dort gelegenen tschechischen Industriegebiet Litvinow besonders viele Vorläufersubstanzen nach Sachsen geweht wurden. Genau in diesem Bereich liegt auch die Messstelle Schwartenberg mit den häufigsten Überschreitungen.

Hohe Ozonkonzentrationen belasten nicht nur die Pflanzenwelt. Beim Menschen kann es bei Überschreitung des Schwellenwertes von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft zu Husten und Schleimhautreizungen kommen. Oberhalb von 240 Mikrogramm pro Kubikmeter kann sich die körperliche Leistungsfähigkeit verringern.

Franziska Schmieder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der tschechische Energiekonzern CEZ hat Vattenfall ein Kaufangebot für die Braunkohle-Sparte in Ostdeutschland gemacht. Das Angebot umfasse den Kauf der Tagebaue sowie der Braunkohle- und Wasserkraftwerke, teilte CEZ am Montag in Prag mit.

21.12.2015

Die sächsischen Johanniter haben die Bevölkerung gebeten, zu Silvester keine allzu lauten Böller direkt vor Flüchtlingsunterkünften zu zünden. „Natürlich geht es nicht darum, den Spaß am traditionellen Silvester-Feuerwerk zu verleiden“, sagte Dietmar Link

21.12.2015

Das trockene Wetter hat in diesem Jahr Sachsens Wäldern zugesetzt. Ein milder und niederschlagsarmer Winter sowie ein trockenes Frühjahr haben zu einem Wasserdefizit geführt, wie das Umweltministerium am Montag in seinem aktuellen Waldzustandsbericht mitteilte.

21.12.2015