Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Halma statt Computer: Grundschulen für Spielkonzepte ausgezeichnet
Region Mitteldeutschland Halma statt Computer: Grundschulen für Spielkonzepte ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 22.09.2017
Bewegung und Kreativität blieben als wichtige Faktoren für kindliche Entwicklung bleiben beim klassischen Frontalunterricht auf der Strecke. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Spielerisch lernen: 21 Grundschulen in Sachsen sind bei der bundesweiten Initiative „Spielen macht Schule“ erfolgreich gewesen. Wie das Kultusministerium am Freitag mitteilte, wurden sie für originelle Spielkonzepte ausgezeichnet und bekommen nun Ausrüstung für ein Spielezimmer. Das Ziel der Initiative besteht darin, klassische Spiele an Schulen zu fördern. „Das Spielen ist ein fester Bestandteil der Arbeit in der Grundschule. Aus der modernen Hirnforschung wissen wir, dass Kinder durch aktives Erfahren über das Spielen besser lernen“, betonte CDU-Kultusministerin Brunhild Kurth.

Experten verweisen darauf, dass aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen - wie sie klassisches Spielzeug bietet - förderlicher sind als passive Vermittlung. Schon in der Grundschule seien Kinder einem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet und Spiele-Konsolen ausgesetzt, hieß es. Bewegung und Kreativität blieben als wichtige Faktoren für kindliche Entwicklung dabei auf der Strecke. „Spielen und Lernen sind keine Gegensätze. Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, sagte Hirnforscher Manfred Spitzer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Linke-Politiker Klaus Bartl hat der sächsischen Regierung vorgeworfen, mit ihrer Personalplanung in der überbelegten Haftanstalt Chemnitz „Revolten“ zu provozieren. „In unerträglicher Ignoranz nimmt das Justizministerium in Kauf, dass sich die Lage in der Justizvollzugsanstalt Chemnitz weiter aufheizt.

22.09.2017

Sachsen will durch eine Initiative im Bundesrat die Rehabilitierung bisher benachteiligter DDR-Heimkinder erleichtern. So sollen frühere Heimkinder, deren Eltern als politisch Verfolgte inhaftiert waren, entschädigt werden können, teilte das Justizministerium am Freitag mit.

22.09.2017

In Sachsen sind zur Bundestagswahl am kommenden Sonntag gut 3,5 Millionen Bürger wahlberechtigt. Die exakte Zahl liegt bei 3 354 545, wie das Statistische Landesamt in Kamenz bekanntgab. Die Wähler können in 16 Wahlkreisen ihre Stimme abgeben.

22.09.2017
Anzeige