Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Grünen-Politiker: Rechtskurs der CDU treibt AfD Wähler in die Arme
Region Mitteldeutschland Grünen-Politiker: Rechtskurs der CDU treibt AfD Wähler in die Arme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 02.10.2017
Volkmar Zschocke, Grünen-Fraktionschef in Sachsen, warnt vor einem CDU-Rechtsruck. (Archiv) Quelle: dpa
Dresden

Die Grünen in Sachsen haben vor einem weiteren Rechtsruck der Union gewarnt. Dieser Kurs habe schon bisher der AfD regelrecht Wähler in die Arme getrieben, sagte Fraktionschef Volkmar Zschocke am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Dresden.

„Rassistische, fremdenfeindliche Ressentiments sind bis in die Mitte der sächsischen Gesellschaft verwurzelt.“ Die AfD sei von vielen nicht trotz, sondern wegen ihrer Angriffe auf die Menschenwürde und die demokratische Ordnung gewählt worden. Auf diesem spezifisch sächsischen Demokratiedefizit habe die CDU viele Jahre ihre Machtposition aufgebaut. „Und nun profitiert die AfD davon.“

Der Kolumnist und Kabarettist Wolfgang Schaller hält einen Rechtsruck in der CDU für fatal. „Wenn nun Herr Tillich und Horst Seehofer glauben, sie müssten am rechten Rand die Lücken schließen, dann finde ich das unbegreiflich“, sagte der 77-Jährige am Montag in Dresden und spielte damit auf die jüngsten Äußerungen des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) und seines bayerischen Amtskollegen Horst Seehofer (CSU) an. „Wenn Tausende Lehrer und Pflegekräfte fehlen, in Dörfern kein Bus mehr fährt und kein Arzt oder Laden mehr zu finden ist, dann muss man nicht nach rechts oder links rücken, sondern Probleme lösen.“

Bereits am Wochenende war die Rechtsschwenk-Forderung an die CDU im Netz unter dem Hashtag #Tillich heiß diskutiert worden.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rundfunkbeitrag darf für Hotel- und Gästezimmer nur erhoben werden, wenn darin auch eine Empfangsmöglichkeit vorhanden ist. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig jetzt entschieden.

02.10.2017

Nach dem Tarifabschluss im Einzel- und Versandhandel Mitte September wollen am Montag Beschäftigte der Obi-Baumärkte in Sachsen ihre Arbeit niederlegen. Auch Leipzig und Dresden sind betroffen.

02.10.2017

Dem Wolf geht es zunehmend an den Pelz. Sachsens Umwelt- und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt (CDU) fordert jetzt den Bund auf, mehr Klarheit im Umgang mit dem Raubtier zu schaffen. Die Länder dürften nicht länger allein gelassen werden, so Schmidt.

02.10.2017