Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Grüne wollen Wahlfreiheit für Krankenversicherung von Beamten
Region Mitteldeutschland Grüne wollen Wahlfreiheit für Krankenversicherung von Beamten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 13.06.2018
Gesundheitskarten verschiedener Krankenkassen (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Beamte sollen sich nach dem Willen der Grünen für einen Verbleib in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ohne Einbußen entscheiden können. „Bislang haben diese nur die Möglichkeit in der GKV zu bleiben, wenn sie den vollen Beitragssatz − also Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeitrag − selbst tragen“, erklärte der Abgeordnete Valentin Lippmann am Mittwoch in Dresden. Mit dem Vorschlag der Grünen bekämen sie die Hälfte dieses Beitrages erstattet. „Wir orientieren uns damit an einer Neuregelung des Dienstrechts in Hamburg, die seit Ende Mai in Kraft ist“, betonte er und sprach von einem Schritt in Richtung Bürgerversicherung.

Einen entsprechenden Änderungsantrag zum Beamtenrecht wollten die Grünen am Mittwoch im Haushalts- und Finanzausschusses des Landtages stellen. Mit dem Antrag greife man eine langjährige Forderung vieler Beamtinnen und Beamten auf, die − etwa weil sie keine private Krankenversicherung finden − in der GKV versichert sind: „Es gibt auch darüber hinaus den Wunsch, im System der GKV zu bleiben oder dahin zu wechseln, denn das System der Einzelabrechnung mit Beihilfe und privater Krankenkasse ist aufwendig und wird beispielsweise mit steigender Kinderzahl noch komplizierter“. Zudem stiegen die Beiträge zur privaten Krankenversicherung mit steigendem Alter.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anhaltende Hitze und lokale Unwetter lassen den Vorrat an Blutpräparaten in Sachsen deutlich schrumpfen. Bei der Blutspender-Gewinnung haben die Akteure vor allem die Menschen zwischen 30 und 50 Jahren im Blick, die bisher nicht spenden.

13.06.2018

Der Streit um die Bezahlung der Lehrer in Sachsen hält an. Mehr als 1000 Pädagogen demonstrierten am Dienstag vor dem Kultusministerium für ihre Belange. Kultusminister Christian Piwarz (CDU) hatte schon zuvor Sachlichkeit und Realitätssinn angemahnt.

13.06.2018

Im Sommer 2017 haben sich die Volksbanken Dresden und Bautzen zusammengetan, jetzt haben sie erstmals Zahlen vorgelegt. Dank der gut 12,5 Millionen Euro im Betriebsergebnis wird eine Dividende fließen. Doch der Niedrigzins zwingt zu unpopulären Schritten: Die Kontoführung wird teurer.

13.06.2018
Anzeige