Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Grüne bemängeln schleppenden Radwegeausbau in Sachsen
Region Mitteldeutschland Grüne bemängeln schleppenden Radwegeausbau in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 05.09.2017
Die Grünen im Landtag bemängeln einen schleppenden Radwegeausbau an den Staatsstraßen in Sachsen. Quelle: ttr
Dresden

Die Grünen im Landtag bemängeln einen schleppenden Radwegeausbau an den Staatsstraßen in Sachsen. Bis August dieses Jahres sei lediglich ein 2,2 Kilometer langer neuer Radweg freigegeben worden, teilte die verkehrspolitische Sprecherin Katja Meier am Dienstag mit. Weitere 8,4 Kilometer sollen bis Ende des Jahres fertig sein. Von einem Aufbruch beim Radverkehr könne keine Rede sein. Bundesweit verfügten 25 Prozent der Staatsstraßen über Radwege. In Sachsen seien es lediglich 10,9 Prozent.

Zwar sei im Landeshaushalt mehr Geld für den Radverkehr eingestellt worden. Die Fördermittel würden jedoch nicht ausgegeben, sondern verfielen zu erheblichen Teilen. 2014 seien es 61 Prozent gewesen, ein Jahr später 69 Prozent und voriges Jahr 64 Prozent. Das sei ein Armutszeugnis, erklärte Meier. Es fehle an Radverkehrsplanern im zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr.

Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) erklärte, sein Ministerium habe beim Radewegebau durchaus umgesteuert. „Dem Radverkehr wird ein hoher Stellenwert eingeräumt, was viele Jahre in Sachsen leider nicht der Fall war.“ In wenigen Jahren lasse sich nicht aufholen, was sich zuvor an Bedarf angestaut habe.

Zudem würden die notwendigen Planungen immer komplexer und langwieriger. „Einen Radweg zu bauen, ist weder einfacher noch von der Planungszeit her schneller zu bewerkstelligen als der Bau einer Straße“, erklärte Dulig. Derzeit seien an Bundes- und Staatsstraßen 40 Kilometer Radwege im Bau und 367 Kilometer in Planung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Planspiel von Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) mit Schülern in Berlin sorgt für Aufregung im Internet. In der Stasi-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen wurden auch Argumente gesammelt, warum man sich nicht an Demos gegen Neonazi-Aufmärsche beteiligen sollte.

05.09.2017

Nach der brutalen Vergewaltigung im Leipziger Rosental hat Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) das Innenministerium von Markus Ulbig (CDU) scharf angegriffen. Die Dresdner Behörde ignoriere seit Jahren Hilfsgesuche aus Leipzig.

05.09.2017

2017 ist in Sachsen ein Ausnahmejahr für Pilzsammler. „Die Körbe sind voll, es boomt momentan“, sagt der Bautzener Experte Eckart Klett. An den Wochenenden strömten die Leute in die Wälder, es gebe keine Parkplätze, auf Märkten seien die Stände voll mit Maronen, Stein- und Birkenpilzen, Rotkappen und Co..

05.09.2017