Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Grüne bemängeln „Stillstand“ beim Engagement für Lesben und Schwule
Region Mitteldeutschland Grüne bemängeln „Stillstand“ beim Engagement für Lesben und Schwule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 17.05.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Grünen werfen der Regierung vor, nicht entschieden genug den 2017 verabschiedeten Aktionsplan zur Vielfalt von Lebensentwürfen voranzutreiben. Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) gaukele Aktivität vor, wo Stillstand herrsche, sagte Katja Meier, gleichstellungspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion der Grünen im Landtag, am Donnerstag. Auch im Justizministerium bemängelte sie fehlenden Einsatz für die Lebenslagen von Lesben, Schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen.

Mit einem Aktionsplan hatte sich Sachsen im September 2017 zur Gleichstellung unterschiedlichster Lebensentwürfe bekannt. Der Plan sieht beispielsweise vor, dass Justizbehörden für die Belange von LSBTTIQ sensibilisiert werden sollen. LSBTTIQ steht für lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, transident, intersexuell und queer.

Homophobie ist in Sachsen nicht selten: Laut dem Sachsenmonitor 2017 ist mehr als jeder Dritte (36 Prozent) im Freistaat der Auffassung, dass eine sexuelle Beziehung zwischen Personen desselben Geschlechts unnatürlich ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen sucht zum inzwischen siebten Mal nach engagierten Müttern und Vätern, die ehrenamtlich Elternvertreter schulen wollen. Die Fortbildung ist an sechs Wochenenden im Schuljahr 2018/19.

17.05.2018

Mit dem Smartphone für Bücher werben: Jugendliche „Lesescouts“ sollen mit modernen Medien wie Apps bei Gleichaltrigen die Lust am Lesen wecken. Sachsen fördert das Projekt mit 25 000 Euro.

16.05.2018

Gymnasien in Sachsen verzeichnen einen immer größeren Zulauf - weil mehr Eltern wollen, dass ihr Kind Abitur macht, selbst wenn die Viertklässler eine Bildungsempfehlung für die Oberschule erhalten haben.

15.05.2018
Anzeige